Nationalmannschaft
Matthäus wirft Löw taktische Fehler vor

Köln (dpa) - Lothar Matthäus hat nach dem erneuten Unentschieden der deutschen Fußball-Nationalmannschaft heftige Kritik geübt und dabei explizit Bundestrainer Joachim Löw genannt.

Donnerstag, 08.10.2020, 09:21 Uhr aktualisiert: 08.10.2020, 09:24 Uhr
Lothar Matthäus kritisiert Bundestrainer Joachim Löw. Foto: Federico Gambarini

«Deutschland hat jetzt zum fünften Mal die Führung verspielt, gegen die Türkei dreimal in einem Spiel. Wieder kosteten taktische Fehler von Jogi Löw bei den Einwechslungen den Sieg», sagte der ehemalige Kapitän des Nationalteams der «Bild» nach dem 3:3 gegen die Türkei.

«Ich wundere mich, wenn ich sehe, dass da viele Spieler wie Nico Schulz für Deutschland auflaufen, die in ihren Vereinen auf der Bank sitzen», sagte Matthäus weiter. «Genau deshalb schaltet für Deutschland keiner mehr den Fernseher ein.»

Löw hatte zu dem Spiel gesagt: «Wir müssen über die Themen reden, was müssen wir verbessern. Wir müssen auch eine andere Mentalität entwickeln.» Er kündigte eine intensive Analyse und Aufarbeitung an. Das nächste Spiel ist die Nations-League-Partie am Samstag (20.45 Uhr/ARD) in der Ukraine.

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Jürgen Kohler hält die Nations League für überflüssig. «Aus meiner Sicht ist dieser Wettbewerb unsinnig und bietet keinen sportlichen Reiz», sagte der Weltmeister von 1990 dem «Kicker». «EM- oder WM-Qualifikation, Freundschaftsspiele, Nations League - dadurch entsteht ein Überangebot, die einzelnen Partien werden abgewertet.» Der 54-Jährige fürchtet deshalb eine Entfremdung zwischen Fußball und Fans.

«Der Stellenwert der Nationalmannschaft in der Öffentlichkeit hat zuletzt gelitten», so Kohler. Grund dafür sei auch eine Übersättigung mit Fußball. Nach dem WM-Titel 2014 sei bei der DFB-Elf ein Stück weit die Luft rausgewesen. «Das ging uns 1990 übrigens auch so.» Er forderte mehr Spielfreude, Engagement und Leidenschaft der Mannschaft. Zudem regte der Ex-Weltmeister an, dass die Fußballer wieder spezieller für ihre Positionen ausgebildet werden sollten.

Das 3:3-Unentschieden der Nationalelf gegen die Türkei fand Kohler angesichts fehlender Stammkräfte und wenig Training «in Ordnung».

Kohler spielte in seiner Karriere unter anderem für den FC Bayern München, Borussia Dortmund und Juventus Turin. Bis zum Sommer arbeitete er im Jugendbereich von Viktoria Köln.

© dpa-infocom, dpa:201008-99-867986/3

Nachrichten-Ticker