Ex-Nationalspieler
Netzer: Geduld mit Löw-Elf vor EM - Bewunderung für Havertz

Frankfurt/Main (dpa) - Günter Netzer hat beim Neuaufbau der deutschen Fußball-Nationalmannschaft Geduld mit der jungen Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw angemahnt.

Dienstag, 19.11.2019, 19:38 Uhr aktualisiert: 19.11.2019, 19:42 Uhr
Ist ein großer Fan von Kai Havertz: Günter Netzer. Foto: Christian Charisius

«In dieser Phase war es wichtig, die Qualifikation zu schaffen, die Spieler zu sichten, sie zu sehen, ihnen Chancen zu geben, gute Leistungen zu bringen», sagte der einstige Welt- und Europameister vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen Nordirland in der VW Media Lounge in Frankfurt.

Eine Prognose für die EM im kommenden Sommer seien zum jetzigen Zeitpunkt «unseriös», meinte Netzer. Die DFB-Elf habe einen breiten, guten Kader. Mit Kritik müsse Bundestrainer Joachim Löw auf dem Weg zum Turnier weiter umgehen. «Die gibt es natürlich immer, gerade bei der deutschen Mannschaft», sagte Netzer. Nach langer Zeit wieder überzeugt habe ihn beim 4:0 gegen Weißrussland Doppel-Torschütze Toni Kroos. «Er hat getan, was er tun muss in seiner Position. Er muss vorangehen», meinte Netzer.

Bewunderung äußerte der 75-Jährige für den Leverkusener Kai Havertz. «Er hat eine Spielauffassung wie kaum jemand anderes. Er hat immer etwas Gutes vor. Die Dinge, die er vor hat, führen zu Toren, zu entscheidenden Pässen», meinte der einstige Mittelfeldstar über den 20-Jährigen. Havertz sei aber auch noch ganz am Anfang seiner Entwicklung.

Verständnis äußerte Netzer für die modischen Extravaganzen von Leroy Sané. Um eine «Kultfigur» zu werden, bedürfe es aber mehr als ein gewagtes Outfit, meinte der in den 70er Jahren schillernde Star. Für ihn sei damals zudem immer entscheidend gewesen, «dass ich den Ball getroffen habe».

Jutta van Asselt ist im Theater zu Hause
Jutta van Asselt an einem ihrer Lieblingsplätze – dem Zuschauerraum des Schauspielhauses.
Nachrichten-Ticker