Bezirksliga: SV Gescher muss die Deckung wieder umbauen
Zwei Abwehrrecken fallen aus

Gescher (uh). Die Aufholjagd hat sich bezahlt gemacht. „Bis Platz neun sind es nur noch drei Punkte“, verkündet Frank Schulz, Trainer des Tabellen-14. SV Gescher, vorm Auswärtsspiel bei Adler Weseke, „da wir in den letzten drei Begegnungen zwei Siege und ein Unentschieden geholt haben, hat sich unsere Situation deutlich verbessert.“

Samstag, 28.10.2017, 08:38 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 27.10.2017, 15:25 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Samstag, 28.10.2017, 08:38 Uhr
Beförderung: Jens Hörnemann (l.) wurde von der zweiten in die erste Mannschaft hochgezogen. Foto: az

Personell sieht’s aber weiterhin bescheiden aus. Robin Nolte, der arbeiten muss, und Nils Epping, dessen Verletzung am Sprunggelenk wieder aufgebrochen ist, fallen definitiv aus. „Darum muss ich die Abwehr auseinanderreißen, gerade jetzt, wo wieder Stabilität drin ist“, klagt Schulz, „das trägt nicht unbedingt zur Festigkeit bei.“ Zumal auch vier Angreifer fehlen werden bei dieser schwierigen Aufgabe.

In Weseke, wo Mario Beeke das Kommando hat und zwei weitere Ex-Gescheraner im Team stehen, erwartet Frank Schulz „einen aggressiven Gegner“. Sein Rezept: „Ruhe bewahren und die Aufgabe fußballerisch lösen.“ 7 Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Borken-Weseke, Rasenplatz

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5251517?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F
Kobylanskis herrlicher Schlenzer bringt Preußen drei Punkte gegen Würzburg
Fußball: 3. Liga: Kobylanskis herrlicher Schlenzer bringt Preußen drei Punkte gegen Würzburg
Nachrichten-Ticker