Gescher
Christian Erwig macht den Unterschied

Gescher (fw). Das Unheil kam in der 65. Minute in Person von Christian Erwig. Der ehemalige Regionalliga-Torjäger in Diensten des FC Schalke 04 II und VfB Hüls, mittlerweile Spielertrainer beim SC Reken, wechselte sich selbst ein – und hübschte sein Arbeitsprotokoll schnell auf: ein Tor selbst erzielt, dann clever einen Elfer gezogen. Am Ende siegten die Rekener mit 3:1, beendeten die kleine Serie des SV Gescher nach drei ungeschlagenen Spielen und ließen einen traurigen Frank Schulz zurück. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht“, stellte der SV-Trainer fest. „Schade, dass wir jetzt mit leeren Händen nach Hause gehen.“

Montag, 08.10.2018, 09:38 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 07.10.2018, 20:01 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 08.10.2018, 09:38 Uhr
Die Großchance zum zwischenzeitlichen 2:1 für den SV Gescher: Stefan Ostendarp nimmt die Flanke von Patrick Sträter volley, schaufelt den Ball aber über das Tor. Foto: Frank Wittenberg

Nach einer ordentlichen Anfangsphase in einem flotten Spiel gingen die Gastgeber in der 20. Minute in Führung, als eine Ecke von Thomas Lanfer bei Raphael Busert landete und der aus fünf Metern überlegt zum 1:0 traf. Dieses Tor diente allerdings als Weckruf für die Rekener. „Plötzlich war es wie abgerissen“, musste Schulz mehrere dicke Torchancen der Gäste registrieren. Eine davon nutzte Nils Sonntag zum Ausgleich, als er nach einer Flanke von Henning Witjes völlig ungedeckt verwandeln durfte (27.). Die Partie diktierten nun die Gäste, und doch hatte der SV die Chance zur erneuten Führung: Stefan Ostendarp flog in eine Flanke von Patrick Sträter, zielte aber knapp über den Kasten (39.).

Deutlich besser kamen die Gescheraner nach der Pause zurück. „Hinten haben wir nichts mehr zugelassen, und nach vorne war das spielerisch sehr ordentlich“, lobte Schulz sein Personal. Das dickste Ding hatte Thomas Lanfer auf dem Schlappen, der nach einem abgeblockten Freistoß aus 18 Metern drauf hielt – das satte Pfund drehte SC-Torwart Tobias Ladermann sensationell um den Pfosten (63.).

Und dann kam Christian Erwig. Fast aus dem Nichts markierte er nach einem nicht sauber geklärten Einwurf mit einem abgefälschten Schuss das 1:2 in der 76. Minute. Fünf Minuten später suchte er im Laufduell mit Marco Ostendarp den Kontakt, bekam ihn und nahm ihn dankend an: Elfmeter. Beinahe hätte Alexander Trogemann den Versuch von Kadir Mutluer abgewehrt, aber eben nur beinahe – das war das 1:3 und die Entscheidung. „Die Erfahrung hat heute den Unterschied gemacht“, erklärte Frank Schulz. „Das ist schade, denn vor den dicken Brocken, die jetzt kommen, hätten uns die drei Punkte richtig gut getan.“ 7 SV Gescher – SC Reken 1:3; Tore: 1:0 Raphael Busert (20.), 1:1 Nils Sonntag (27.), 1:2 Christian Erwig (76.), 1:3 Kadir Mutluer (81., FE).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6108216?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F
Alleinunfall: Motorradfahrer erleidet schwerste Verletzungen
29-Jähriger zwischen Lengerich und Tecklenburg-Leeden verunglückt: Alleinunfall: Motorradfahrer erleidet schwerste Verletzungen
Nachrichten-Ticker