Gescher
Ticket aus eigener Kraft gelöst

Gescher (fw). Der späte Ausgleich in der Nachspielzeit ärgerte nur kurz. Denn im Vordergrund stand für Frank Schulz, mit dem 3:3 beim SV Lippramsdorf zumindest einen Punkt geholt zu haben – eben diesen einen Punkt, den der SV Gescher noch benötigte, um auch rechnerisch aus eigener Kraft den Klassenerhalt zu schaffen. Das ist seit gestern erledigt und macht den Trainer mächtig stolz: „Für uns fühlt sich das nach dieser schwierigen Saison wie ein Meistertitel an!“

Montag, 20.05.2019, 12:15 Uhr aktualisiert: 20.05.2019, 12:20 Uhr
Reingehängt: Dank einer tollen kämpferischen Leistung hat der SV Gescher den Klassenerhalt sicher. Gestern holten Leon Bürger (rechts) und Co. ein 3:3 in Lippramsdorf. Foto: az

Dabei hatten die Gescheraner Glück, dass sie zur Pause nur 1:2 in Rückstand lagen. „Es hätte auch schon 0:5 stehen können“, gab Schulz zu. „Wir haben alles vermissen lassen und sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen.“ Pünktlich zum Pausenpfiff traf Thomas Lanfer per Handelfmeter zum 1:2 und brachte sein Team in die Partie zurück.

Und der drückten sie nach dem Seitenwechsel den Stempel auf. Fortan spielten nur noch die Gäste, während Lippramsdorf kaum noch Entlastung bekam. Schulz zog den Joker, brachte Raphael Busert für Leon Bürger, und der benötigte nur vier Minuten zum Ausgleich (69.) und weitere drei Minuten zur 3:2-Führung (72.). Den Sieg brachte der SV allerdings nicht ins Ziel, denn in Minute 90.+3 nutzte Robin Joemann einen Foulelfmeter zum 3:3. „Den hätte man nicht geben müssen“, urteilte Schulz. „Unseren Handelfmeter aber auch nicht.“

Letztlich egal. Mit 33 Punkten haben die Gescheraner das neue Bezirksliga-Ticket in der Tasche. Und das ist für den Trainer angesichts der dünnen Personaldecke sehr hoch einzustufen. „Zum Glück hatten wir ein tolles Zusammenspiel mit der A-Jugend“, lächelte Frank Schulz, der stolz darauf ist, dass es das Team wieder allen gezeigt habe – „und es ist auch diesmal dabei geblieben, dass ich noch nie abgestiegen bin.“ 7 SV Lippramsdorf – SV Gescher 3:3; Tore: 1:0 Julian Röer (11.), 2:0 Constantin Dewert (22.), 2:1 Thomas Lanfer (45., HE), 2:2 und 2:3 Raphael Busert (69., 72.), 3:3 Robin Joemann (90.+3, FE).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6625477?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F
Freundschaft, Religion und Vaterland
Justus Beisenkötter (l.) und Tobias Milzarek in der Hausbar ihrer Verbindung.
Nachrichten-Ticker