Gescher
Pokal-Generalprobe gelungen

Darup/Gescher. Während Frank Schulz sein Personal nach dem Abpfiff noch zu mehreren Sprints über den Platz bat, durften die Borussen bereits am Spielfeldrand den Flüssigkeitshaushalt mit einigen Kaltgetränken ausgleichen. Das durfte sehr wohl als Zeichen für die unterschiedliche Gemütslage nach dem Testspiel gewertet werden – hier die Gescheraner, die sich mit leichtfertigen Fehlern um den Lohn gebracht hatten, auf der anderen Seite die Daruper, denen mit dem 3:2-Sieg gegen den Bezirksligisten eine prima Generalprobe vor dem Pokalderby morgen gegen GW Nottuln gelungen war.

Montag, 15.07.2019, 11:10 Uhr
Kampf um den Ball: SV-Stürmer Marius Upgang-Rotert (links) wird in letzter Sekunde von Benedikt Konermann gestört. Foto: Frank Wittenberg

Nicht überbewerten, logisch. Es ist nur Vorbereitung, dessen war sich Micky Gravermann absolut bewusst. „Aber der Unterschied auf dem Feld war nicht so groß, wie es vielleicht erwartet worden war“, zeigte sich der Borussia-Spielertrainer sehr zufrieden. „Alle haben sich zerrissen und Gas gegeben.“

Dabei hatte der SV Gescher besonders in der ersten Halbzeit deutlich mehr vom Spiel, auch wenn der Bezirksligist in vorderster Linie nicht konsequent genug auftrat. Dennoch gelang die frühe Führung, als der Daruper Keeper Robin Graes gegen Dennis Schültingkemper zu spät kam und ihn zu Fall brachte – den fälligen Elfer verwandelte Thomas Lanfer zum 0:1 (12.). Raphael Busert verpasste das mögliche 0:2 (17.), dann schlugen die Daruper kurz vor der Pause zurück: Marcel Bunge erkämpfte sich den Ball und schickte Jan Ahlers steil, der zum 1:1 traf (43.).

Zwar hatte der Bezirksligist im zweiten Durchgang die ersten Großchancen, als Robin Graes einen Kopfball von Patrick Sträter per Reflex abwehrte (53.) und Mugdad Ismail eine Sträter-Hereingabe haarscharf verpasste (64.), aber insgesamt gestaltete die Borussia die Partie ausgeglichener. „Wir standen kompakt und haben immer wieder gute Nadelstiche gesetzt“, erklärte Micky Gravermann. So wie in der 68. Minute, als Thomas Puhe nach einem schnell ausgeführten Freistoß frei vor Alexander Trogemann auftauchte und zum 2:1 traf. Zwar glich Leon Bürger nach einer Flanke von Marius Upgang-Rotert und schöner Drehung nur vier Minuten später zum 2:2 aus, aber in der 83. Minute legte Julius Terbrack nach Vorarbeit von Jonas Mölleney das 3:2 nach. „Solche Tore dürfen nicht fallen“, schüttelte Frank Schulz angesichts gravierender Stellungsfehler den Kopf – zumal Jan Ahlers in den Schlussminuten bei zwei Großchancen noch hätte erhöhen können. Grundsätzlich seien in der Vorbereitung die Ergebnisse egal, betonte der SV-Trainer: „Aber solche Fehler ärgern mich.“

Schon am morgigen Dienstag (16. 7.) können es die Gescheraner besser machen, wenn sie beim Getränke Seifer-Cup der SG Coesfeld 06 auf die DJK Coesfeld treffen. An diesem Turnier und eine Woche später am Sparkassen-Cup der DJK-VBRS nimmt der SV teil. „Wir haben jetzt einen deutlich größeren Kader“, erklärt Schulz. „Da möchte ich bewusst viele Spiele haben, um alle Jungs sehen zu können.“ Die Daruper wiederum freuen sich auf das Pokalduell gegen den Nachbarn und Westfalenliga-Aufsteiger GW Nottuln, das morgen um 19.30 Uhr in der Borussen-Arena steigt. 7 Borussia Darup – SV Gescher 3:2; Tore: 0:1 Thomas Lanfer (12., FE), 1:1 Jan Ahlers (43.), 2:1 Thomas Puhe (68.), 2:2 Leon Bürger (72.), 3:2 Julius Terbrack (83.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6776560?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F
Laumann klagt „katastrophale Arbeitsbedingungen“ in Schlachthöfen an
Kontrollen decken Missstände auf: Laumann klagt „katastrophale Arbeitsbedingungen“ in Schlachthöfen an
Nachrichten-Ticker