Fußball: Gescheraner in Diensten des ASV Ellewick verzichtet auf Geld
Jochen Kloster setzt ein Zeichen

Gescher (kei). Der Gescheraner Jochen Kloster, Trainer des A-Ligisten ASV Ellewick, will ein Zeichen setzen und seinen Verein in den schwierigen Zeiten der Corona-Krise unterstützen. Denn nicht nur im Profifußball ist ein Gehaltsverzicht in Zeiten des Coronavirus ein Thema. Auch in der Ahauser Kreisliga hat der Trainer seinem Klub nun mitgeteilt, bis Saisonende kein Geld mehr zu wollen.

Donnerstag, 26.03.2020, 07:03 Uhr aktualisiert: 26.03.2020, 07:10 Uhr
Seit 2018 arbeitet der Gescheraner Jochen Kloster als Trainer beim ASV Ellewick. In Zeiten der Corona-Kris verzichtet er nun bis zum Saisonende auf seine Bezahlung. Foto: Sascha Keirat

Spieler und Akteure aus der Sportlichen Leitung von Borussia Mönchengladbach haben vergangene Woche angeboten, auf Teile ihres Gehalts zu verzichten. Zugunsten anderer Mitarbeiter im Verein, die von der Corona-Krise härter getroffen werden. Daran hat sich auch ein Trainer in der Kreisliga A Ahaus/Coesfeld, zufällig Fan von Borussia Mönchengladbach, ein Beispiel genommen: „Ich habe mich mit dem Verein darauf geeinigt, dass ich bis Saisonende auf meine Übungsleiterpauschale verzichte und kein Geld mehr bekomme“, erklärt Jochen Kloster.

„Wir haben zurzeit keine Spiele und keine Trainingseinheiten. Daher habe ich beschlossen, den Verein auf diese Weise zu unterstützen. Denn ihm fehlen ja jetzt auch Einnahmen, zum Beispiel durch Eintrittsgelder“, erklärt Kloster. „Und der Trainer einer ersten Mannschaft ist ja oft auch einer der größten Posten auf der Ausgabenliste.“ Mit seiner Aktion wolle er ein Zeichen setzen, „dass man in dieser Zeit zusammenstehen sollte. Vielleicht nehmen sich ja andere ein Beispiel daran.“

„Hut ab“, sagt der Ellewicker Abteilungsleiter Michael Beuting zum Verzicht von Jochen Kloster. „Das zeigt, dass er Sportsmann ist und es auch von seinem Heimatverein Gescher so kennt, dass man einander in solchen Situationen unterstützt.“ Der Verein spare damit einen dreistelligen Betrag pro Monat ein, den Beuting aber nicht genauer beziffern möchte.

Über die Einnahmen bei den Heimspielen der Fußballer hinaus, neben Eintritt etwa die Verpflegung der Zuschauer, fehlen dem ASV wie vielen anderen Vereinen in dieser Situation auch die Gelder zum Beispiel durch Kursgebühren in den anderen Abteilungen. Beuting gehe allerdings nicht davon aus, dass die Vereinsmitglieder jetzt ihre Beiträge zurückfordern könnten, weil sie aktuell keinen Sport im Verein betreiben dürfen.

Dennoch sei die Aktion von Jochen Kloster „eine schöne Geste, die nicht selbstverständlich ist.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7343333?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F
Nachrichten-Ticker