Fußball: SV Gescher spendiert neues Gefährt in den Vereinsfarben für Horst Paetzel
Der Edelfan gibt immer Gas

Gescher. Diesmal sind die Rollen vertauscht. Ausnahmsweise! Nicht die Kicker des SV Gescher stehen in diesem Moment im Mittelpunkt, sondern der Mann, der sie sonst unermüdlich anfeuert: Horst Paetzel. Rasant biegt er mit seinem neuen Spezialfahrrad im Wert von 3000 Euro um die Ecke und dreht begeistert seine Runde vor den Bezirksliga-Fußballern, die an diesem Strahlen im Gesicht nicht ganz unschuldig sind. „Danke, dass ihr für mich gespendet habt“, lächelt der 69-Jährige gerührt.

Samstag, 27.06.2020, 07:00 Uhr
Stolz auf das, was aus einer Idee entstanden ist: SV-Edelfan Horst Paetzel (vorne) präsentiert das neue Gefährt, für das die Fußballer der ersten Mannschaft 3000 Euro zusammengetragen haben – von links: André Wellermann, Sebastian Sicking, Jan-Niklas Barden, Leon Bürger, Kai Böing, Dennis Schültingkemper, Hubertus Roling, Marco Ostendarp, Tim Drießen, Matteo Ubbenhorst, Matthias Efsing, Arne Reddemann und Thomas Lanfer. Auch für die weiteren Bewohner der Außengruppe von Haus Hall, die sich mit einem Grillabend bedankten, hatten die Kicker einen Essensgutschein im Gepäck. Foto: Frank Wittenberg

Horst ist Kult, nicht nur in Gescher. Es gibt wohl kaum Fußballer, die den Edelfan des SV nicht kennen, der am Seitenrand noch Vollgas gibt, wenn die Herren Sportler auf dem Feld schon auf Reserve laufen. „Dafür wollen wir uns einfach mal bedanken“, lächelt Matthias Efsing. „Nicht nur wir, sondern auch im Namen unserer Vorfahren.“ Denn auch die seien schließlich schon in den Genuss der Anfeuerungen Paetzels gekommen.

Der Ursprung dieser besonderen Aktion liegt schon einige Wochen zurück. Anfang April, kurz nach dem Corona-Lockdown, haben sich die SV-Fußballer mit ihren Laufschuhen auf die Piste begeben und Kilometer gesammelt. „Wir wollten in dieser Zeit etwas für das Mannschaftsgefühl tun und eine gemeinsame Sache anstoßen“, berichtet Efsing. Für die eigene Fitness – und für den guten Zweck, denn der Hintergedanke war, für jeden gelaufenen Kilometer einen Euro aus der Mannschaftskasse zu spenden: „Die war gut gefüllt, und wir hatten ja keine Ausgaben.“ 486 Euro sind auf diesem Weg zusammengekommen.

Was tun mit dem Geld? Da half Kollege Zufall. Denn Siggi, ein Mitbewohner von Horst Paetzel in der Außenwohngruppe von Haus Hall an der Konrad-Adenauer-Straße, erwähnte gegenüber Matthias Efsing den Wunsch des Edelfans, ein neues Fahrrad zu bekommen. „Zu meinem 70. Geburtstag am zweiten Weihnachtstag“, erzählt Horst.

Am liebsten natürlich schon früher, um auch den Sommer nutzen zu können – und den Weg zum Fußballplatz am Ahauser Damm nicht mehr wie sonst mit dem Kettcar antreten zu müssen. „Dieses Spezialfahrrad ist für ihn wesentlich leichter und angenehmer zu fahren“, sagt Philipp Effkemann, der als Bezugsbetreuer für Paetzel tätig ist. 3000 Euro kostet das dreirädrige Gefährt in der Funktionsweise eines Liegerades. Da fehlten noch fast 2500 Euro.

Was dann passierte, ließ die SV-Fußballer mächtig staunen. „Wir haben einfach mal im Familien- und Freundeskreis gefragt, ob noch jemand dieses Dankeschön für Horst unterstützten möchte“, erzählt Efsing. Binnen eines Wochenendes stieg die Spendensumme von besagten 486 auf die benötigten 3000 Euro! „Jeder war sofort bereit, etwas zu geben“, lacht der SV-Kapitän. Große Beträge, wie sie zum Beispiel die zweite und fünfte Mannschaft aus der eigenen Kasse gespendet haben, waren dabei ebenso willkommen wie jede kleine Unterstützung – wie die des siebenjährigen Paul: Das Patenkind von Dennis Schültingkemper opferte umgehend zwei Euro. Für Horst.

Das Ergebnis präsentiert der 69-Jährige an diesem Abend voller Stolz. Rot-schwarz kommt das Gefährt daher, natürlich in den Vereinsfarben des SV Gescher. Auf dem vorderen Schutzblech leuchtet der Aufkleber mit dem Vereinswappen, hinten dürfen Schal und Wimpel nicht fehlen. „Du bist nicht nur ein treuer Fan, sondern ein besonderes Mitglied unserer Mannschaft“, richtet Matthias Efsing im Namen seiner Teamkollegen besondere Worte an Horst. „Wir sind froh, dass du mit dem neuen Rad deine Runden drehen kannst.“ Hoffentlich bald auch auch wieder zum Sportplatz, wenn die nicht zuletzt für den Edelfan schmerzhafte Corona-Pause endlich beendet ist. „Wann ist wieder Training oder ein Spiel?“, ist seine drängendste Frage. „Dann müsst ihr mir unbedingt Bescheid sagen!“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7469647?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F
Nachrichten-Ticker