Rosendahl
Mehr Zeit für die neue Nummer eins

Holtwick. Die Nummer eins auf dem Trikot des Nachwuchses passt in doppelter Hinsicht. Denn die Nummer eins hat Nicole Thomas mit ihren Fußballerinnen von SW Holtwick am Saisonende sicher: Meister und Aufsteiger in die Kreisliga A! Die Nummer eins zeigt aber auch, wo die 31-Jährige künftig den Fokus legen will: „Ich genieße dieses neue Familienleben total und möchte mir jetzt bewusst die Zeit dafür nehmen“, lächelt sie. Deshalb wird sie ihren Trainerjob an Martina Kneilmann weitergeben.

Freitag, 17.05.2019, 11:23 Uhr aktualisiert: 17.05.2019, 11:30 Uhr
Die neue Nummer eins für Nicole Thomas: Das Trikot für den fünf Wochen jungen Pit ist ein Geschenk der Mannschaft. Foto: az

Im zweiten Jahr ist der ersehnte Sprung in die A-Liga gelungen. Und das höchst eindrucksvoll, denn die Holtwickerinnen haben bislang jedes Saisonspiel gewonnen. Eine Aufgabe steht noch aus am kommenden Sonntag (19. 5.) um 15 Uhr in Holtwick gegen den Vizemeister Union Lüdinghausen. Die Spannung ist verständlicherweise ein wenig raus bei ihren Spielerinnen, hat Nicole Thomas festgestellt. „Dennoch wollen wir die Serie jetzt auch durchziehen“, hofft sie auf den 15. Sieg im 15. Spiel. „Zumal im Anschluss unserer Saisonabschluss mit Meisterfeier stattfindet.“

Platz drei war im vergangenen Jahr nach ihrer ersten Saison als Trainerin herausgesprungen. Sicherlich sei mehr drin gewesen, urteilt sie: „Aber im Saisonverlauf waren wir nicht konstant genug, weil auch die Erfahrung fehlte.“ Das sah in dieser Spielzeit ganz anders aus, in der die Mannschaft ihre gute Entwicklung kontinuierlich fortgesetzt hat. Der verdiente Lohn ist der Aufstieg. Eine Herausforderung, die den SW-Fußballerinnen gut tun werde, ist sie sich sicher: „Zumal wir im Jugendbereich einen sehr guten Unterbau haben.“ All das sei auch einer hohen Wertschätzung zu verdanken, die der Frauen- und Mädchenfußball im Verein genieße.

Gerne hätte sie das dritte Jahr drangehängt, keine Frage. Aber die private Situation habe sich mit der Geburt des kleinen Pit, der vor gut fünf Wochen zur Welt gekommen ist, deutlich verändert. „Ich möchte jetzt einfach mehr Zeit für meine kleine Familie haben“, betont sie – ganz bewusst die Entwicklung des kleinen Sohnes miterleben. Das sei nur schwer zu vereinbaren mit den vielfältigen Aufgaben im Trainerjob: „Und halbe Sachen sind nicht mein Ding.“

Mit den Verantwortlichen in Holtwick hat sie das Thema intensiv besprochen. Die Lösung: Martina Kneilmann, bislang Trainerin der U 17-Mädchen, rückt hoch und übernimmt die erste Frauenmannschaft. „Sie kennt viele der Spielerinnen, sie kennt den Verein“, sagt Nicole Thomas über ihre Nachfolgerin, mit der sie einst schon gemeinsam beim SuS Legden gekickt hat. „Das ist eine tolle Lösung.“

Und ganz raus ist die 31-Jährige nicht. Kürzer treten, mehr Zeit für die Familie, klar, aber das heißt nicht, dass sie dem Fußball komplett den Rücken kehrt. Wenn es passt, will sie hier und da mittrainieren, sich auch mal sonntags zur Verfügung stellen, wenn der Bedarf da sein sollte. „Auf jeden Fall bleibe ich Teil des Teams“, freut sie sich. „Das macht auch einfach Spaß.“ 7 Das letzte Saisonspiel tragen die SW-Fußballerinnen am Sonntag (19. 5.) um 15 Uhr auf dem Sportplatz am Ollenkamp gegen Union Lüdinghausen aus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6617686?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947889%2F
Das Jucken hört nicht auf
Setzt Eichen und Menschen zu: der Eichenprozessionsspinner
Nachrichten-Ticker