Rosendahl
Westfalia bucht „Last Minute“

Osterwick/Lette (fw). Ein Tor fehlte noch zum Finaleinzug – und das schon seit der 17. Minute. 73 Zeigerumdrehungen später sah es auch nicht mehr so aus, als ob Westfalia Osterwick das 4:0 gegen Vorwärts Lette noch gelingen sollte. Dann aber kam der Ball über Lars Knipper und Leon Eggemann zu Florian Richters, der im wahrsten Sinne das Last-Minute-Tickt zog: Die Osterwicker schubsten SW Holtwick noch von Platz eins und kicken am Samstag gegen Gastgeber SG 06 um den Getränke Seifer-Cup.

Freitag, 19.07.2019, 11:12 Uhr aktualisiert: 19.07.2019, 11:20 Uhr
Vorwärts-Kapitän Jonas Böller bringt sich in gute Schussposition, Westfalia-Spielertrainer Tobias Paschert (rechts) kann nicht mehr eingreifen. Foto: Frank Wittenberg

Letztlich keine Glanzleistung, dessen war sich Tobias Paschert sehr wohl bewusst. Hatte die Westfalia noch losgelegt wie die Feuerwehr und nach Toren von Leon Eggemann (9.), Florian Richters (12.) und erneut Leon Eggemann schnell 3:0 geführt, lief in der Folge nicht mehr viel. „Die zweite Halbzeit war eine Katastrophe“, nahm der Spielertrainer kein Blatt vor den Mund. „Wenn wir so im Finale auftreten, wird das nichts.“ Als Spielverderber entpuppte sich der Außenseiter aus Lette, der sich nach der Pause deutlich steigerte und selbst Torchancen verbuchte. „Da hatten wir endlich Druck in den Aktionen“, lobte Frank Stening. Jubeln durften aber doch die Osterwicker. 7 Westfalia Osterwick – Vorwärts Lette 4:0; Tore: 1:0 Leon Eggemann (9.), 2:0 Florian Richters (12.), 3:0 Leon Eggemann (17.), 4:0 Florian Richters (90.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6789025?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947889%2F
Autolack unter der Haut
Corinna Brungs schaut sich im Labor am Bildschirm das Analyse-Ergebnis einer tätowierten Hautprobe an
Nachrichten-Ticker