Rosendahl
Krummes Ding rettet Spitzenreiter

Holtwick/Coesfeld. Das Rätselraten, wer letztlich dieses krumme Ding veredelt hat, ging auch nach Spielschluss weiter. „Tobi Sendfeld behauptet, er war noch mit den Haarspitzen dran“, grinste Zoui Allali, „Vielleicht war eine Fliege dazwischen, mir egal.“ Fakt ist: Diese Ecke, von Timo Grabowsky auf den kurzen Pfosten getreten, fand irgendwie den Weg ins Netz – und rettete der SG Coesfeld 06 die Tabellenführung, die sie dank dieses 3:2-Sieges bei SW Holtwick verteidigten.

Montag, 07.10.2019, 10:45 Uhr aktualisiert: 07.10.2019, 11:00 Uhr
In höchster Not gestoppt: SG-Stürmer Tim Püttmann (oben) wird vor dem Strafraum der Holtwicker von Lennart Barenbrügge ausgebremst. Foto: Frank Wittenberg

Der Spitzenreiter wankte, aber er fiel nicht. Gerade erst hatten sie den 2:0-Vorsprung verspielt, aber der Trainer wurde nicht nervös. „Ich hatte das Gefühl, dass wir das noch gewinnen“, versicherte Allali. Er sollte sich nicht täuschen – und unter dem Strich war das auch nicht unverdient, gab SW-Trainer Mario Beeke zu: „Aufgrund der ersten Halbzeit geht das für die SG wohl in Ordnung.“

Denn in den ersten 45 Minuten ließen sich die Coesfelder auf dem kleinen Kunstrasen nicht beeindrucken, präsentierten sich griffig und erspielten sich Chancen – die erste schon in der dritten Minute, als Jan Kröger von der Grundlinie zurücklegte und Jannis Pier aus 16 Metern nur den Pfosten traf. Kurz darauf klatschte der Ball erneut ans Alu, genauer gesagt an die Unterkante der Latte, abgefeuert von Lucas Jacobs. Diesmal reagierte Pier am schnellsten und drückte die Kugel zum 0:1 über die Linie. Und sie gaben weiter Gas. „Wir waren dynamisch, haben den Gegner sehr gut gestört“, lobte Allali. „Aber wir müssen die Tore machen.“ In der 36. Minute fiel das 0:2, als Jan Kröger in den Lauf von Marc Lowak passte und der den Ball vor Chris Klöpper ins lange Ecke grätschte.

Dass sich trotzdem ein hochspannendes Spiel entwickelte, lag an zwei Szenen: Erst wehrte SW-Torwart Christian Meckeler einen Schuss von Lucas Jacobs überragend zur Ecke ab und verdiente sich ein Lob seines Trainers. „Er hat uns im Spiel gehalten“, stellte Beeke fest. Nur zwei Minuten später waren die Gastgeber wieder dran, als Lennart Barenbrügge einen Freistoß in den Strafraum schlug, Marco Höink die Kugel an den Pfosten lenkte und Tobias Kühlkamp zum 1:2 abstaubte (42.).

Weil die Holtwicker in der zweiten Halbzeit aggressiver auftraten und die SG phasenweise die Präzision vermissen ließ, wackelte der Tabellenführer. Und tatsächlich schafften die Gastgeber durch Robin Klöpper den Ausgleich, dessen 20-Meter-Schuss Jan Kröger unhaltbar abfälschte (78.). Nur fünf Minuten später schlug die SG 06 zurück, durch Grabowsky oder Sendfeld oder wie auch immer, was Mario Beeke ein wenig traurig machte: „Da passte die Zuordnung nicht. Schade, dass wir durch so ein Ei verlieren.“ 7 SW Holtwick – SG Coesfeld 06 2:3; Tore: 0:1 Jannis Pier (11.), 0:2 Marc Lowak (36.), 1:2 Tobias Kühlkamp (42.), 2:2 Robin Klöpper (78.), 2:3 Tobias Sendfeld (83.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6984081?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947889%2F
Ahlenerin mit 111 Jahren als Komparsin am Set
Das Filmteam hat die 111-jährige Hazno Dülek, hier mit Urenkelin Sarah (6), ins Herz geschlossen. Erkan Acar, Neil Dülek, Alexander Schubert, Sükrü Dülek, Bjarne Mädel, Adrian Topol und Alexander von Glenck (v.l.) begleiten sie durch die kurze Szene am Marktplatz.
Nachrichten-Ticker