Erste WM mit dem Bruder
Russland-Start für Thorgan Hazard «perfekt»

Dedowsk (dpa) - Zum ersten Mal bei einer Fußball-Weltmeisterschaft und dann auch noch mit dem Bruder: Thorgan Hazard von Borussia Mönchengladbach kann den Start der Endrunde in Russland mit seinen Belgiern gar nicht mehr erwarten.

Donnerstag, 14.06.2018, 18:08 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 14.06.2018, 18:06 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 14.06.2018, 18:08 Uhr
Thorgan Hazard (r) beim Training mit Belgiens WM-Team. Foto: Bruno Fahy

«Ich bin sehr glücklich hier – dazu habe ich meinen Bruder. Es ist perfekt für mich. Ich verbringe jede Menge Zeit mit Eden», sagte Hazard bei einer Pressekonferenz im belgischen Basiscamp in Dedowsk, westlich von Moskau. Offensivspieler Thorgan Hazard gilt bei Mitfavorit Belgien als Joker, sein zwei Jahre älterer Bruder Eden ist Star und Kapitän des Teams.

Der Pressesprecher der Belgier sprach Thorgan auf dem Podest gleich zweimal versehentlich mit Eden an. Der jüngere Bruder schmunzelte. «Es ist gut, dass mein älterer Bruder dabei ist. Ich hoffe, wir können die Momente genießen», sagte der Gladbacher. Belgien steigt am Montag (17.00 Uhr) in Sotschi gegen Panama in die WM ein. Danach geht es noch gegen Tunesien und England.

Belgiens Mittelfeldspieler Axel Witsel sieht sein Team nicht in der Favoritenrolle für die Titelkämpfe in Russland. «Brasilien, Spanien und Deutschland sind meine Favoriten für den Turniersieg, aber wir wollen auch ein großartiges Turnier spielen», sagte der 29 Jahre alte Routinier, der im Team von Trainer  Roberto Martínez in der Zentrale als gesetzt gilt. 

Auf Witsels Favoriten kann der WM-Viertelfinalist von 2014 frühestens in der Runde der letzten Acht treffen. Witsel spielte früher für Zenit St.  Petersburg und kehrt nun nach Russland zurück. «Ich hatte großartige Jahre in Russland», sagte der Profi von Tianjin Quanjian.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5820079?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F2477226%2F
Das perfekte Dinner: Nachtisch-Fluch mit Happy End
V.l.: Filippi, Eduardo „Eddi“, Hanni, Gastgeberin Eva und Claus
Nachrichten-Ticker