BBL-Meisterturnier
Bayerns Korbjäger gefordert - Oldenburg greift ein

Dritter Tag beim Meisterturnier der Basketballer, zweiter Auftritt der Bayern - und der erste Sieg für den großen Favoriten? Außerdem greift noch ein Geheimfavorit ins Geschehen ein.

Montag, 08.06.2020, 07:12 Uhr aktualisiert: 08.06.2020, 07:14 Uhr
Gegen Ulm stimmten weder Leistung noch Einstellung der Bayern: Mathias Lessort (M) wird von zwei Ulmern verteidigt. Foto: Matthias Balk

München (dpa) - Nach der überraschenden Auftaktpleite gegen Ulm steht Titelverteidiger Bayern München beim Meisterturnier der Basketballer im zweiten Gruppenspiel bereits unter Druck.

Der Topfavorit trifft auf die Hakro Merlins Crailsheim, die im ersten Spiel gegen Göttingen ebenfalls verloren. Zudem greift Geheimfavorit EWE Baskets Oldenburg ins Geschehen ein. Die Niedersachsen spielen gegen den Bayern-Bezwinger.

Hakro Merlins Crailsheim - Bayern München (16.30 Uhr/Magentasport)

Den Start ins Heim-Turnier hatten sich die Bayern ganz anders vorgestellt. Doch gegen Ulm stimmten weder Leistung noch Einstellung. «Wir waren in einem Modus, wenn wir den nicht schnell ändern, dann wird das Turnier für uns schnell vorbei sein», fand Geschäftsführer Marko Pesic klare Worte. Vor allem die Guards Maodo Lo und T.J. Bray müssen sich deutlich steigern. Gut möglich, dass Neuzugang Ismet Akpinar sein Debüt im Bayern-Trikot gibt. Gegen Ulm saß der 25 Jahre alte Nationalspieler nur auf der Bank. Bei Crailsheim steht hinter dem Einsatz von DeWayne Russell ein Fragezeichen. Der Star des Teams hatte sich gegen Göttingen verletzt.

EWE Baskets Oldenburg - ratiopharm Ulm (20.30 Uhr/Magentasport)

Als vorletztes Team greifen die EWE Baskets aus Oldenburg in das Geschehen ein. Die Niedersachsen haben ihren Kader fast komplett gehalten, verfügen mit Spielern wie Rickey Paulding oder Rasid Mahalbasic über viel Erfahrung. Allerdings wissen die Niedersachsen nach der langen Pause nicht, wo sie stehen. Das könnte ein Vorteil für Ulm sein. Im ersten Spiel gegen die Bayern überzeugten die Ulmer mit einer geschlossenen Leistung. Zudem fügten sich die Neuzugänge Thomas Klepeisz und Dylan Osetkowski gut ein. «Oldenburg hat eine starke Mannschaft, aber der Sieg gegen die Bayern hat uns natürlich Selbstvertrauen gegeben», sagte Ulms Nationalspieler Andreas Obst.

Nachrichten-Ticker