Formel 1
Heidfeld zu Vettels Ferrari-Aus: «Segen für Sebastian»

Silverstone (dpa) - Der frühere Formel-1-Pilot Nick Heidfeld (43) bewertet das Aus von Sebastian Vettel bei Ferrari zum Jahresende als Befreiung für den viermaligen Weltmeister.

Sonntag, 09.08.2020, 08:14 Uhr aktualisiert: 09.08.2020, 08:18 Uhr
Sieht das Aus bei Ferrari für Sebastian Vettel eher als «ein Segen» an: Nick Heidfeld. Foto: Jens Büttner

Auf die Frage, ob es am Ende ein Segen für Vettel sei, dass sein Vertrag nicht verlängert wurde, antwortete Heidfeld im Interview der «Bild am Sonntag»: «Ich glaube schon. Zum einen könnte dies sportlich der Fall sein, wenn sein zukünftiges Team bessere Resultate einfährt als Ferrari. Zum anderen sollte es ein Segen für Sebastian sein, nicht den ganzen Druck und von den Medien eine große Mitschuld für die nicht ausreichende Performance von Ferrari aufgebürdet zu bekommen. Er wird wieder frei atmen und einen erfrischenden Neuanfang starten können.»

Vettel (33) muss Ferrari zum Saisonende nach dann sechs gemeinsamen Jahren verlassen. Der Hesse wird für die kommende Saison mit Racing Point, dem künftigen Werksteam Aston Martin, in Verbindung gebracht. Heidfeld fuhr von 2000 bis 2011 selbst in der Formel 1, aktuell arbeitet er unter anderem als TV-Experte für Sky.

© dpa-infocom, dpa:200809-99-97346/2

Nachrichten-Ticker