Nach Attacke auf BVB
DHB erwägt höhere Sicherheitsmaßnahmen

Stuttgart (dpa) - Nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund denkt der Deutsche Handballbund (DHB) über eine Erhöhung seiner Sicherheitsmaßnahmen für Länderspiele nach.

Mittwoch, 19.04.2017, 13:22 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 19.04.2017, 13:18 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 19.04.2017, 13:22 Uhr
Mark Schober ist der Generalsekretär des Deutschen Handballbundes. Foto: Axel Heimken

Aufgrund der Entwicklungen der letzten Zeit seien bereits bei allen Heimspiel-Arenen die Zugangskontrollen verschärft worden, sagte DHB-Generalsekretär Mark Schober der «Handballwoche». Die Geschäftsstelle des DHB befindet sich in unmittelbarer Nähe des Dortmunder Fußball-Stadions.

Für das EM-Qualifikationsspiel der Nationalmannschaft am 6. Mai in Halle/Westfalen gegen Slowenien könnten die Maßnahmen nochmals erhöht werden. «Sicherheitsfragen entscheiden wir immer entsprechend einer Situationseinschätzung, gemeinsam mit den Arena-Verantwortlichen, den zuständigen Behörden und der örtlichen Polizei», sagte Schober. Die Lage werde aufmerksam beobachtet. Für die Partie werden bis zu 10 000 Zuschauer erwartet.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4776774?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947937%2F947943%2F
Hoeneß wütet wie in den 80er-Jahren
Uli Hoeneß 
Nachrichten-Ticker