Handball-Nationalmannschaft
Corona-Fall im DHB-Team: Liga-Chef nicht überrascht

Köln (dpa) - Der positive Corona-Test eines Handball-Nationalspielers hat aus Sicht von Bundesliga-Chef Frank Bohmann das erhöhte Ansteckungsrisiko in Länderspielpausen bestätigt.

Dienstag, 10.11.2020, 12:54 Uhr aktualisiert: 10.11.2020, 12:56 Uhr
Im Team der deutschen Handball-Nationalmannschaft hat es einen positiven Corona-Test gegeben. Foto: Uwe Anspach

«Es steht außer Frage, dass dies ein erhöhtes Risiko bedeutet. Nicht unbedingt die Reisen an sich, sondern das Zusammenkommen mit Spielern aus anderen Vereinen und die Spiele gegen andere Nationalmannschaften, bei denen es genauso ist», sagte der 55-Jährige der Deutschen Presse-Agentur.

Gut 24 Stunden nach dem EM-Qualifikationsspiel der DHB-Auswahl in Tallinn gegen Estland war ein deutscher Nationalspieler am Montagabend positiv getestet worden. Nicht nur der Spieler selbst, sondern auch andere Nationalspieler etwa von der SG Flensburg-Handewitt oder von Frisch Auf Göppingen befinden sich deswegen aktuell in häuslicher Isolation und können nicht am Trainingsbetrieb ihrer Bundesliga-Teams teilnehmen. Am Dienstagnachmittag sollen weitere Testergebnisse Aufschluss darüber geben, ob es weitere positive Fälle gibt.

«Ich habe keinen Zweifel daran, dass der DHB alles für den Schutz der Spieler getan hat. Aber eine hundertprozentige Sicherheit kann dir niemand geben», sagte Bohmann. «Wir müssen jetzt unsere Lehren daraus ziehen und bei den nächsten Länderspielen das Risiko möglichst noch geringer halten.»

© dpa-infocom, dpa:201109-99-273333/5

Nachrichten-Ticker