Marathon-Rekordläufer
Gabius: Sportler sind mündiger und mutiger geworden

Stuttgart (dpa) - Der deutsche Marathon-Rekordler Arne Gabius hat Athletinnen und Athleten für ihre Entschlossenheit in der Diskussion um eine Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio gelobt.

Dienstag, 24.03.2020, 07:14 Uhr aktualisiert: 24.03.2020, 07:16 Uhr
Arne Gabius, Marathon-Rekordler. Foto: Marijan Murat

«Ich glaube, die Athleten treffen gerade die Entscheidung. Da sieht man, dass die Sportler das Sagen haben, und das ist auch gut so», sagte Gabius der Deutschen Presse-Agentur. Das Internationale Olympische Komitee werde das auch merken und dann nachziehen. «Das ist klar», meinte der Stuttgarter, der am 22. März 39 Jahre alt wurde.

Gabius bezog sich auf die Absagen der Kanadier und Australier, die sich wegen der Coronavirus-Pandemie gegen eine Teilnahme an Olympia und den Paralympics in Tokio entschieden haben. Norwegen gab bekannt, nur nach Ende der Pandemie bei Olympia zu starten.

Zudem haben in den vergangenen Tagen und Wochen deutsche und internationale Sportler eine mögliche Durchführung der Spiele vom 24. Juli bis 9. August in Tokio kritisiert und ihre Verschiebung gefordert. Es sei gut zu sehen, «dass die Sportler mündiger sind als in der Vergangenheit, mutiger, und dass sie einfach sagen: Dieses Spiel machen wir nicht mit».

Gabius, der auch Mediziner ist, hat sich für die Spiele noch nicht qualifiziert. Der deutsche Rekordinhaber wollte das Ticket nach ursprünglicher Planung beim Marathon in Wien schaffen, der ist aber auch bereits abgesagt.

Nachrichten-Ticker