Klassikerspezialist
Nach Aus bei der Tour de France: Degenkolb geht es besser

Privas (dpa) - Nach seinem frühen Aus bei der Tour de France ist der gestürzte Klassikerspezialist John Degenkolb auf dem Weg der Besserung.

Mittwoch, 02.09.2020, 17:09 Uhr aktualisiert: 02.09.2020, 17:12 Uhr
Befindet sich nach seinem Tour-Aus auf dem Wege der Besserung: John Degenkolb (r). Foto: Ann Braeckman

«Ich bin zuversichtlicher als die letzten Tage. Es geht wieder aufwärts. Die Schwellungen in den Knien sind noch da, aber es ist besser geworden», sagte Degenkolb der ARD. Am Mittwoch sei er das erste Mal wieder für eine Stunde auf dem Rad gewesen.

Der 31-Jährige war auf der ersten Tour-Etappe schwer gestürzt und anschließend aus dem Zeitlimit geblieben. Er wolle jetzt kein Risiko eingehen, bevor er wieder ins Renngeschehen einsteigt. «Ich werde alles dafür geben, dass ich bei den Klassikern im Oktober wieder in Top-Verfassung bin.» Die Straßenrad-WM in Imola Ende September sei aufgrund der vielen Höhenmeter kein Thema.

© dpa-infocom, dpa:200902-99-405977/3

Nachrichten-Ticker