Überflieger auf dem Rad
Zabel zu Pogacar und Co.: Hätte schnell «den Spaß verloren»

Frankfurt/Main (dpa) - Radprofi Rick Zabel glaubt nicht, dass die junge Generation um Tour-de-France-Sieger Tadej Pogacar und Supertalent  Remco Evenepoel eine ganze Karriere mit der derzeitigen Energie abspulen kann.

Freitag, 04.12.2020, 10:50 Uhr aktualisiert: 04.12.2020, 10:52 Uhr
Rick Zabel steht beim Team Israel Start-Up Nation unter Vertrag. Foto: Yuzuru Sunada

«Wenn man jeden Tag so für den Sport lebt wie sie, bezweifle ich, dass man den Sport noch mit 36 gerne ausübt. Wenn ich so leben würde, hätte ich schon nach einem Jahr den Spaß verloren und würde mein Rad an den Nagel hängen», sagte der 26 Jahre alte Zabel dem Onlineportal «Spox».

Zabel habe mit «offenem Mund» dagesessen, als er Evenepoel in diesem Jahr fahren sah, schilderte der Sohn des ehemaligen Top-Sprinters  Erik Zabel. «Ich kann mir vorstellen, dass die bis zu fünf Jahren auf einem absoluten Topniveau fahren, aber vielleicht mit Ende 20 durch sind und aufhören. Jemanden wie Valverde, der gefühlt 20 Jahre im Sport vorne dabei ist, wird es nicht mehr geben», sagte der Profi des Rennstalls Israel Start-Up Nation.

© dpa-infocom, dpa:201204-99-569250/2

Nachrichten-Ticker