WTA-Turnier
Siegemund gewinnt zum Auftakt in Palermo

Endlich wieder Tennis. Unter strikten Vorsichtsmaßnahmen hat die WTA-Tour in Palermo wieder begonnen. Laura Siegemund hat als einzige deutsche Teilnehmerin die Chance auf das Viertelfinale.

Montag, 03.08.2020, 21:00 Uhr aktualisiert: 03.08.2020, 21:02 Uhr
Laura Siegemund konnte sich beim WTA-Turnier in Palermo in ihrem Auftaktspiel durchsetzen. Foto: Marijan Murat

Palermo (dpa) - Mit einem Mundschutz verließ Laura Siegemund nach ihrem Sieg beim Neustart der WTA-Tour den Tennisplatz in Palermo.

Von der Normalität war das Drumherum beim 6:3, 6:4 der Fed-Cup-Spielerin gegen Irina-Camelia Begu aus Rumänien weit entfernt. Doch immerhin ging nach einer fünfmonatigen Pause aufgrund der Coronavirus-Pandemie erstmals wieder ein offizielles Turnier los.

«Davon abgesehen, dass alle den Corona-Bedingungen folgen müssen, fühlt es sich schon wie ein Turnier an», sagte Siegemund der Deutschen Presse-Agentur am Telefon. Die 32-jährige Schwäbin ist die einzige deutsche Teilnehmerin, die auf Sizilien bei der ersten Veranstaltung seit Anfang März antritt. Gegen die favorisierte Estin Anett Kontaveit oder die Rumänin Patricia Maria Tig wird sie um einen Viertelfinalplatz kämpfen, wieder vor so gut wie keinen Zuschauern.

Ob sie bei ihrem Auftakterfolg den Mundschutz wirklich tragen musste, als sie den Platz betrat und verließ, oder ob sie vorsichtiger war, als es die Organisatoren verlangten, wusste sie nicht. «Bei den Regeln blickt keiner mehr durch», sagte sie. «Ich achte nicht mehr auf die Details, ich habe ihn einfach immer auf.»

Schon relativ bald, nachdem sie in der Hitze von Palermo den vierten Matchball gegen die Weltranglisten-81. Begu verwandelt hatte und statt des gewohnten Händeschütteln nur die Schläger aneinander klatschten, war Siegemund auf dem Weg zurück ins Hotel. «In der Umkleide dürfen maximal eine oder zwei Spielerinnen sein, da ist Schlange stehen angesagt», erzählte sie. «Wenn du kein Spiel hast, machst du alles im Hotel. Du duscht dort, du lässt dich dort behandeln.»

Die Metzingerin hat sich mit all den Vorsichtsmaßnahmen arrangiert. «Es ist sehr streng und sehr anstrengend, alles richtig zu machen», sagte sie zwar, meint aber auch: «Die ganzen Maßnahmen geben mir schon das Gefühl, sicherer zu sein.» Sie sei am Montag zum zweiten Mal nach ihrer Ankunft auf das Coronavirus getestet worden.

Seit Anfang März stand die Tennis-Welt still. Nach dem Turnier in Palermo geht es für die Damen in der zweiten August-Woche in Prag weiter. Danach sind in New York das aus Cincinnati verlegte Masters-Event und ab dem 31. August die US Open vorgesehen. Bei den Herren war der für Mitte August in Washington geplante Auftakt abgesagt worden, mit dem Cincinnati-Turnier in New York sollen auch sie wieder starten.

© dpa-infocom, dpa:200803-99-28407/3

Nachrichten-Ticker