Ab 2024
Berichte: UEFA und ECA diskutieren Champions-League-Reform

Nyon (dpa) - Der Europäische Fußballverband UEFA und die Europäische Club-Vereinigung ECA wollen Medienberichten zufolge über Änderungen der Champions League beraten.

Montag, 18.03.2019, 11:56 Uhr aktualisiert: 18.03.2019, 12:00 Uhr
UEFA und ECA diskutieren angeblich über eine Reform der Champions League ab 2024. Foto: Martin Rickett

Zur Debatte steht demnach, ob Champions-League-Spiele in Zukunft auch am Wochenende stattfinden könnten, da dies für die Vermarktung von Übertragungsrechten nach Amerika und Asien vorteilhaft wäre, wie die Nachrichtenagentur AP berichtet. Zudem solle darüber gesprochen werden, wie sich Vereine in Zukunft für die Königsklasse qualifizierten.

Dass internationale Partien in Zukunft mit nationalen Spieltagen konkurrieren könnten, sieht etwa der DFL-Chef Christian Seifert kritisch. Er hatte diese Wochenendspiele bereits in der Vergangenheit als «rote Linien» bezeichnet, gegen die die Bundesliga juristisch vorgehen werde. Laut dem «Wall Street Journal» sollen mögliche Änderungen erst ab dem Jahr 2024 in Kraft treten, bis dahin ist ist der Spielkalender bereits fixiert.

Fällt am Donnerstag sogar die 40-Grad-Marke?
Rekordverdächtig heiß könnte es am Donnerstag werden.
Nachrichten-Ticker