Deutsche Fußball-Akademie
Neues Zertifikat für Profi-Management im Fußball

Frankfurt/Main (dpa) - DFB, DFL und die deutschen Profi-Clubs wollen die Rolle für Fußball-Manager und Sportdirektoren künftig mit einer speziellen Ausbildung stärken. 

Mittwoch, 04.03.2020, 16:06 Uhr aktualisiert: 04.03.2020, 16:08 Uhr
Tobias Haupt stellte die einzelnen Punkte der Ausbildung für Fußball-Manager und Sportdirektoren vor. Foto: Alexander Scheuber

Ein entsprechendes Zertifikat stellten Oliver Bierhoff als Direktor des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und Christian Seifert als Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL) in Frankfurt vor. «Wir sehen eine unglaublich gestiegene Professionalität in nahezu allen Bereichen», sagte Seifert und begründete die neu angebotene Weiterbildung auch mit den deutlich gestiegenen Personal- und Budgetkosten.

Das neue Zertifikat, an dem auch viele aktive Funktionäre mitgearbeitet haben, beinhaltet drei Kompetenzbereiche: das  Bundesliga Know-how, das sportliche Know-how sowie das Management Know-how. «Ich habe gemerkt, es ist ein riesiger Bedarf da. Wir haben das auch bei der Leadership-Reise in die USA in vielen Diskussionen mitbekommen», betonte Bierhoff. Akademieleiter Tobias Haupt stellte die einzelnen Punkte der Ausbildung vor.

Für Frankfurts Sport-Vorstand Fredi Bobic, der selbst den Sprung vom Profi zum Funktionär schaffte, ist vor allem die Vermittlung von Grundwissen zentral. «Das Wichtigste ist mal, das Basiswissen zu haben», sagte Bobic, der sich nach eigener Aussage die nun gelehrten Skills (Fähigkeiten) selbst beigebracht hat. Der Lehrgang dauert eineinhalb Jahre und soll etwa zwölf Teilnehmern pro Kurs Platz bieten.

Nachrichten-Ticker