Kolumbien
Hohe Strafen wegen Ticket-Kartell gegen Fußballfunktionäre

Bogotá (dpa) - Wegen illegaler Preisabsprachen bei den Tickets für WM-Qualifikationsspiele sind in Kolumbien der nationale Fußballverband, ein Unternehmen sowie eine Reihe von Funktionären und Firmenvertretern mit hohen Strafen belegt worden.

Dienstag, 07.07.2020, 17:54 Uhr aktualisiert: 07.07.2020, 17:58 Uhr
Ramón Jesurún, Präsident des kolumbianischen Fußballverbandes. Foto: Fernando Vergara

Verbandspräsident und FIFA-Council-Mitglied Ramón Jesurún, der Fußballverband FCF, das Unternehmen Ticket Ya und eine Reihe weiterer Personen müssen insgesamt 18 Milliarden Peso (4,3 Millionen Euro) zahlen, wie die Aufsichtsbehörde für Industrie und Handel mitteilte.

Der Fußballverband und die Unternehmen Ticket Ya und Ticketshop hatten nach Einschätzung der Wettbewerbshüter ein Kartell gebildet, um die Eintrittskarten für Spiele der Qualifikation zur WM 2018 in Russland an der eigentlichen Ausschreibung vorbei den beiden Firmen zuzuschanzen. Ein Teil der Tickets wurde demnach abgezweigt und zu deutlich überhöhten Preisen verkauft. Das Unternehmen Ticketshop hatte umfangreich mit den Ermittlern zusammengearbeitet. Deshalb wurde der Firma die Strafe erlassen.

© dpa-infocom, dpa:200707-99-706490/2

Nachrichten-Ticker