Kerbers Nummer eins in Gefahr
Halep bei French Open im Halbfinale gegen Pliskova

Paris (dpa) - Simona Halep und Karolina Pliskova haben bei den French Open das Halbfinale erreicht. Die Rumänin Halep setzte sich in Paris gegen Jelina Switolina aus der Ukraine mit 3:6, 7:6 (8:6), 6:0 durch. Die Tschechin Pliskova bezwang die Französin Caroline Garcia mit 7:6 (7:3), 6:4.

Mittwoch, 07.06.2017, 16:58 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 07.06.2017, 16:56 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 07.06.2017, 16:58 Uhr
Simona Halep setzt sich im Viertelfinale gegen Jelena Switolina durch. Foto: David Vincent

Beide Spielerinnen können in der französischen Hauptstadt noch Angelique Kerber von Platz eins der Tennis-Weltrangliste verdrängen. Pliskova reicht dafür der Einzug ins Finale. Halep muss das zweite Grand-Slam-Turnier der Saison gewinnen. Das andere Halbfinale in Paris bestreiten die Schweizerin Timea Bacsinszky und Jelena Ostapenko aus Lettland.

Switolina, in diesem Jahr bislang die erfolgreichste Spielerin auf der Tennis-Tour, vergab gegen Halep im zweiten Satz eine 5:1-Führung und einen Matchball und brach dann im dritten Abschnitt völlig ein. «Keine Ahnung, wie ich diese Partie noch gedreht habe», sagte Halep.

Pliskova zeigte gegen Garcia ihre bislang beste Leistung im Turnier. Die Tschechin konnte sich auf ihren starken Aufschlag verlassen und behielt in den kritischen Phasen die Nerven. Damit müssen die Franzosen weiter auf einen Triumph bei ihrem Heim-Grand-Slam warten. Zuletzt war das Mary Pierce vor 17 Jahren gelungen.

Für Pliskova ist es die zweite Halbfinal-Teilnahme bei einem Grand-Slam-Turnier nach den US Open im vergangenen Jahr. Dort hatte sie erst im Endspiel gegen Angelique Kerber verloren. Halep steht zum dritten Mal bei einem Grand-Slam-Turnier in der Vorschlussrunde, in Paris schaffte sie es 2014 sogar ins Finale, verlor aber gegen die Russin Maria Scharapowa.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4910696?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947937%2F3314066%2F
Entwicklung spitzt sich zu: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker