Weltcup
DSV setzt in Zagreb auf gleiches Slalom-Team wie in Lienz

Zagreb (dpa) - Die deutschen Slalomfahrerinnen gehen nach dem guten Resultat in Lienz mit viel Selbstvertrauen in den ersten alpinen Ski-Weltcup des neuen Jahres.

Donnerstag, 02.01.2020, 14:52 Uhr aktualisiert: 02.01.2020, 14:54 Uhr
War in Lienz als beste Deutsche Fünfte geworden war: Christina Ackermann. Foto: Expa/Michael Gruber

In Zagreb schickt der Deutsche Skiverband am Samstag (13.00/16.15 Uhr/ZDF und Eurosport) die gleichen sieben Fahrerinnen an den Start wie zuletzt in Österreich, als erstmals seit fast drei Jahren wieder fünf Slalom-Fahrerinnen aus Deutschland Weltcup-Punkte gesammelt hatten. Das teilte der Verband am Donnerstag mit.

«Ich nehme mir vor, diese Leistungen mit in das Jahr 2020 zu nehmen», sagte Christina Ackermann, die in Lienz als beste Deutsche Fünfte geworden war. «Natürlich wünsche ich mir, dass ich mir den Traum von einem Podestplatz erfüllen kann.»

Für die Herren beginnt der Klassiker-Monat Januar mit dem Slalom am Sonntag (14.15/17.40 Uhr/Eurosport). Schon am Mittwoch geht es dann weiter mit dem Slalom in Madonna di Campiglio. Dort gehen sechs Fahrer an den Start, nach Zagreb schickt der DSV nur Fritz Dopfer, David Ketterer, Stefan Luitz und Dominik Stehle. Sebastian Holzmann und Anton Tremmel sollen erst noch Punkte im Europacup holen und so ihren Startplatz für Madonna di Campiglio verbessern. Im Januar folgen danach noch die Slalom-Rennen in Adelboden, Wengen, Kitzbühel und Schladming.

Nachrichten-Ticker