Coronavirus
Eisschnelllauf-Verband verschiebt Präsidentenwahl

Berlin (dpa) - Die mit Spannung erwartete Außerordentliche Mitgliederversammlung mit Präsidentenwahl in der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft ist am 17. März vom amtierenden Präsidium unbestimmte Zeit verschoben worden.

Dienstag, 17.03.2020, 14:02 Uhr aktualisiert: 17.03.2020, 14:04 Uhr
Matthias Große, des Lebenspartners von Claudia Pechstein, bewirbt sich um die DESG-Präsidentschaft. Foto: Jörg Carstensen

Die Versammlung sollte am 28. März in Erfurt die Weichen für die Zukunft des finanziell angeschlagenen Verbandes stellen. «Dieser Schritt wurde aufgrund der aktuellen Situation im Zusammenhang mit der dynamischen Ausbreitung des Coronavirus (Covid-19) sowie den damit einhergehenden Maßnahmen des Bundes und der Länder mit dem Ziel einer Verlangsamung der Ausbreitung notwendig», begründete die Verbandsleitung in einer Mitteilung.

Drei Wochen vor dem Versammlungstermin lagen zwei Bewerbungen für das Präsidentenamt vor, darunter die von Matthias Große, des Lebenspartners von Claudia Pechstein. Es wäre aber auch selbst bei der Veranstaltung noch möglich gewesen, eine Kandidatur für das seit November 2019 vakante Spitzenamt abzugeben.

Über einen Ersatztermin soll zu gegebener Zeit informiert werden. Eine ordentliche Mitgliederversammlung ist für den Herbst anberaumt. Offen ist, ob eine Außerordentliche Mitgliederversammlung im Sommer noch Sinn macht. Wie die Finanzlücke des Verbandes in den kommenden Monaten geschlossen werden soll, blieb gleichfalls offen.

Nachrichten-Ticker