Starregisseur
Robert Wilson inszeniert «Sandmann» in Düsseldorf

Schauerliche Romantik in einer Baustellen-Landschaft: Robert Wilson wird in Düsseldorf ein Werk von E.T.A. Hoffmann auf die Bühne bringen.

Mittwoch, 12.04.2017, 15:54 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 12.04.2017, 15:52 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 12.04.2017, 15:54 Uhr
Foto: Roland Weihrauch

Düsseldorf (dpa) - Der US-amerikanische Starregisseur Robert Wilson (75) inszeniert erstmals ein Stück in Düsseldorf - und das in einer Art Ausnahmezustand.

Für die Premiere des Schauermärchens «Der Sandmann» von E.T.A. Hoffmann am 20. Mai und die folgenden Aufführungen wird das wegen Sanierungsarbeiten geschlossene Schauspielhaus vorübergehend wieder geöffnet. Das Theater ist derzeit von einer riesigen Baustelle umgeben und kann nur über Umwege erreicht werden. Während der Probenarbeiten ist Baustellenlärm ein ständiger Begleiter.

Weil «Der Sandmann» eine Koproduktion mit den Ruhrfestspielen in Recklinghausen ist, wird er bereits am 3. Mai in Recklinghausen uraufgeführt. Für ihn sei es «aufregend», weil er mit einem für ihn völlig neuen Ensemble arbeite, das er zuvor noch nicht gekannt habe, sagte Wilson am Mittwoch vor Journalisten. Die Inszenierung sei bereits nach St. Petersburg und Antwerpen eingeladen, sagte der Düsseldorfer Intendant Wilfried Schulz.

In Hoffmanns grausiger Gutenacht-Geschichte wird ein Kindheitstrauma verarbeitet. Schon mit seinem legendären «Black Rider», der auf der Sage vom Freischütz fußt, hatte Wilson Anfang der 90er Jahre seine Faszination für dunkel-märchenhafte Werke der deutschen Romantik bewiesen. Wilson gilt als Meister der Verfremdung, der die Zuschauer mit ritueller Langsamkeit und mysteriösem Bilderfluss zugleich verstört und bannt.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4765171?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F
Im „Tatort“ tauchen immer wieder dieselben Gesichter auf
Sonntagskrimi: Im „Tatort“ tauchen immer wieder dieselben Gesichter auf
Nachrichten-Ticker