Seelenpflege
Judith Holofernes notiert sich Nichtstun im Kalender

Einfach mal die Zeit anhalten und die Seele baumeln lassen. Für die Sängerin ist das lebensnotwendig.

Samstag, 10.06.2017, 09:36 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 10.06.2017, 09:34 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Samstag, 10.06.2017, 09:36 Uhr
Judith Holofernes steigt immer wieder bewusst aus dem Hamsterrad aus. Foto: Jens Kalaene

Osnabrück (dpa) - Für die Sängerin Judith Holofernes ist regelmäßiges Nichtstun so wichtig, dass sie sich feste Zeiten dafür im Terminkalender notiert.

Aus dem Fenster gucken, Spazierengehen und Nichtstun seien ihre liebsten Hobbys, und Letzteres schreibe sie sich mittlerweile «knallhart in den Arbeitstag», sagte Holofernes der «Neuen Osnabrücker Zeitung».

«Für mich ist das Nichtstun tatsächlich eine ganz wichtige Seelenpflege und wichtig für meinen Beruf», erklärte die 40-Jährige Musikerin. «Wenn man einmal kurz innehält und die Schnauze hält, merkt man, was man eigentlich alles gar nicht machen muss.»

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4917073?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F
Pläne seit 15 Jahren in der Schublade
Hunderte Räder werden rund um das Parkhaus Bremer Platz abgestellt. Ab Ende August soll eine Radstation im Innern des Gebäudes zur Verfügung stehen. Diesen Plan gab es auch schon vor 15 Jahren.
Nachrichten-Ticker