Wechsel nach 30 Jahren
Kissinger Sommer mit neuem Intendanten

Das Klassikfestival Kissinger Sommer liegt erstmals nach 30 Jahren in den Händen eines neuen Intendanten. Kurz vor Beginn des Festivals hat er verraten, was er anders machen will.

Dienstag, 13.06.2017, 10:06 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 13.06.2017, 10:04 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 13.06.2017, 10:06 Uhr
Der neue Intendant des Kissinger Sommers, Tilmann Schlömp, will dem Festival seinen eigene Stempel aufdrücken. Foto: dpa

Bad Kissingen (dpa) - Hochkarätige Klassikstars und hochbegabte Nachwuchskünstler zeichnen das internationale Klassikfestival Kissinger Sommer seit jeher aus. Der beschauliche unterfränkische Kurort musste sich deshalb in den vergangenen 30 Jahren mit seinem Klassikfestival nicht verstecken.

Dennoch soll nun ein frischer Wind durch das Kurhaus in Bad Kissingen wehen. Nach drei Jahrzehnten hat Gründungsintendantin Kari Kahl-Wolfsjäger den Staffelstab an Tilmann Schlömp abgegeben. Der will ihrer Linie weiterhin folgen, dabei allerdings seine eigene Handschrift deutlich zeigen. Künftig solle es weniger Hochglanz und mehr Inhalt geben, sagte der 51-Jährige der Deutschen Presse-Agentur.

«Es war schon immer ein Festivals der Stars. Ich möchte den Begriff aber gern wegbringen von dem möglichen Negativ-Image. Es geht nicht nur um Glamour. Mir ist es ganz wichtig, dass wir echte Künstlerpersönlichkeiten haben, die sich ganz genaue Gedanken zu ihrem Programm gemacht haben», erläuterte der promovierte Musikwissenschaftler. Schlömp war zuvor künstlerischer Leiter des Beethovenfestes in Bonn.

Insgesamt wird es vom 16. Juni bis zum 16. Juli in Bad Kissingen 62 Veranstaltungen geben. Das Festival widmet sich der Epoche der Romantik. Bedeutende Werke des frühen 19. Jahrhunderts wie die «Symphonie fantastique» von Hector Berlioz sollen das Festival prägen.

Künstlerische Höhepunkte sind Intendant Schlömp zufolge die Auftritte von Bariton Christian Gerhaher, Violonistin Patricia Kopatchinskaja sowie der Dirigenten Kent Nagano und Paavo Järvi. Mit dabei sind außerdem Pianist Kit Armstrong, Star-Geiger Nigel Kennedy sowie Sängerin Ute Lemper und die lesenden Schauspielerinnen Katja Riemann und Hannelore Elsner.

Das Festival kostet rund 2,4 Millionen Euro. Etwa 1,1 Millionen Euro werden bei einer Auslastung von fast 70 Prozent durch die Tickets eingenommen. Der Rest kommt von Sponsoren beziehungsweise wird von der Stadt finanziert.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4925188?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F
Ex-Pastor Michel Malcin startet per Doppeldecker ins neue Leben
Willkommen in den 60ern:Michel Malcin auf dem Oberdeck seines rollenden Cafés. Der 39-Jährige hat einen alten Bus zur neuen beruflichen Heimat gemacht.
Nachrichten-Ticker