Häusliche Gewalt während Krise
Rihanna und Jack Dorsey spenden für Corona-Gewaltopfer

Häusliche Gewalt wird während der Corona-Krise wohl leider zunehmen. Die Isolation der Betroffenen kostet viel Geld. Gemeinsam mit dem Twitter-Chef spendet Rihanna dafür nun einen Millionen-Betrag.

Freitag, 10.04.2020, 03:17 Uhr aktualisiert: 10.04.2020, 05:02 Uhr
US-Sängerin Rihanna spendet mit Twitter-Chef Jack Dorsey Millionen. Foto: Brent N. Clarke

Los Angeles (dpa) - Pop-Superstar Rihanna und Twitter-Chef Jack Dorsey wollen zusammen 4,2 Millionen Dollar für Opfer häuslicher Gewalt während der Corona-Krise spenden.

Wie Rihanna über ihre Stiftung «Clara Lionel Foundation» bekanntgab, soll die Unterstützung an ein städtisches Hilfsprogramm in Los Angeles gehen, etwa für die Notunterbringung und Beratung von Betroffenen in Konfliktsituationen. Durch die Isolation von Familien zuhause als Schutzmaßnahme gegen das Coronavirus wird ein Anstieg von Missbrauch und Gewalt befürchtet.

Sängerin Rihanna (32), die gebürtig Robyn Rihanna Fenty heißt, hatte kürzlich schon zusammen mit dem Musiker Jay-Z zwei Millionen Dollar unter anderem für Immigranten, Kinder von Krankenpflegern, ältere Menschen und Obdachlose gespendet. Auch Dorsey sagte zuvor Geldmittel im Kampf gegen die Coronavirus-Krise zu.

Nachrichten-Ticker