Bildband
Über den Konflikt Mensch gegen Natur in Afrika

«The End of the Game» kam 1965 erstmals heraus. Jetzt wird der legendäre Band wiederveröffentlicht.

Dienstag, 10.11.2020, 14:48 Uhr aktualisiert: 10.11.2020, 14:50 Uhr

Berlin (dpa) – Peter Beard (1938–2020) war einer der bedeutendsten Fotografen der vergangenen Jahrzehnte. Neben Mode und Entertainment galt sein besonderes Interesse dem afrikanischen Kontinent. Dort entstanden auch die Aufnahmen für den Bildband «The End of the Game», der erstmals 1965 veröffentlicht wurde.

In eindringlichen Bildern zeigte der Amerikaner die Folgen des europäischen und amerikanischen Eindringens in die natürliche Umgebung Afrikas. Seine Besuche in Kenia und Somalia schockierten Beard zutiefst. Er erlebte mit, wie sehr die Natur dem Menschen zum Opfer fiel. Schon das Eindringen in den natürlichen Lebensraum der Tiere, besonders aber der Eisenbahnbau, schädigte die Tiere zutiefst.

Besonders eindringlich dokumentieren Beards Fotos aber die Verwüstungen, die Jäger unter den Tieren anrichteten. Die Bilder kontrastieren dramatisch die freilebenden Elefanten, Nashörner und Giraffen in ihrer natürlichen Umgebung mit Bergen von Knochen der erlegten Tiere. Beard zeigt mit Fotos, Texten und Collagen, wie die Menschen seit Jahrzehnten die Natur zerstört haben.

Die großformatige Wiederveröffentlichung des englischsprachigen Originals dokumentiert beeindruckend Naturfotografie und Naturschutz.

- Peter Beard: The End of the Game. Taschen Verlag, Köln, 364 Seiten, Euro 75,00, ISBN 978-3-8365-8486-9.

© dpa-infocom, dpa:201110-99-278225/2

Nachrichten-Ticker