Abschied
Tschechien ehrt Vlasta Chramostova mit Trauerstaatsakt

Abschied von Vlasta Chramostova: Kollegen, Politiker und Wegbegleiter erwiesen der Schauspielerin die letzte Ehre.

Montag, 14.10.2019, 14:54 Uhr aktualisiert: 14.10.2019, 14:56 Uhr
Kollegen von Vlasta Chramostova halten die Totenwache. Foto: Michal Kamaryt

Prag (dpa) - Mit einem Staatsakt im Nationaltheater in Prag hat Tschechien die gestorbene Schauspielerin und Ex-Dissidentin Vlasta Chramostova geehrt. Am Sarg hielten am Montag Kollegen der Künstlerin Totenwache.

Unter den Gästen waren mehrere Minister, Prominente aus Film und Theater und ehemalige Bürgerrechtler. Die Trauerfeier endete mit der Nationalhymne und langem Applaus. Chramostova war am 6. Oktober im Alter von 92 Jahren gestorben.

Die Schauspielerin war eine der ersten Unterzeichnerinnen der Petition Charta 77 von Vaclav Havel für mehr Bürgerrechte in der damaligen Tschechoslowakei. Die sozialistischen Machthaber belegten sie mit einem jahrelangen Berufsverbot als Schauspielerin. «Sie hatte den Mut, sich selbst treu zu sein, und die Kraft, der Lüge zu trotzen», sagte die Psychologin und Mitunterzeichnerin der Petition, Dana Nemcova.

Gemeinsam mit weiteren Künstlern wie dem Dramatiker Pavel Kohout und dem Schauspieler Pavel Landovsky organisierte Chramostova geheime Theateraufführungen in ihrer Wohnung. Bei der Trauerfeier wurden Videoaufnahmen dieser Untergrundaktionen gezeigt. Nach der Wende von 1989 kehrte sie ans Nationaltheater zurück. Im Kino war Chramostova unter anderem in der Horrorkomödie «Der Leichenverbrenner» des Regisseurs Juraj Herz von 1969 zu sehen.

Vainstream gibt erste Acts bekannt
Rock-Festival: Vainstream gibt erste Acts bekannt
Nachrichten-Ticker