«Musik auf Rädern»
Dortmunder Oper startet Corona-Konzertreihe

Wenn das Publikum nicht in die Theater und Säle kommen kann, dann kommen Musiker eben zum Publikum. Für den ersten Auftritt vor einem Altenheim gab es viel Applaus.

Dienstag, 05.05.2020, 18:12 Uhr aktualisiert: 05.05.2020, 18:14 Uhr
live-Konzert: Irina Simmes, Sopranistin vom Theater Dortmund, singt im Innenhof des Seniorenwohnsitzes Kreuzviertel. Foto: Caroline Seidel

Dortmund (dpa) - Kleiner Konzertgenuss in der Isolation: Die Dortmunder Philharmoniker und die Oper bringen mit der Reihe «Musik auf Rädern» kleine Minikonzerte vor Seniorenheime der Ruhrgebietsstadt.

Den ersten Auftritt hatte am Dienstag die Opern-Sopranistin Irina Simmes an einer Seniorenwohnanlage in der Innenstadt. Im Innenhof trat die Musikerin vor ein Mikrofon und präsentierte mehrere Opernpassagen sowie den Evergreen «Summertime». An geöffneten Fenstern und auf Balkonen verfolgten die Bewohner das kleine Konzert und dankten mit reichlich Applaus.

Weitere Darbietungen soll es nun zweimal wöchentlich an verschiedenen Orten in der Stadt geben - vorrangig vor Altenheimen. Gerade die dort lebenden Senioren seien als Teil der Risikogruppe in ihrer Bewegungsfreiheit besonders eingeschränkt. Das Theater Dortmund möchte damit diesen Menschen ein Stück Alltag und Normalität wiedergeben, hieß es in einer Mitteilung der Stadt.

Da die Corona-Krise das Theater zwinge, bis zum Ende der Spielzeit keine Vorstellungen mehr auf den Bühnen des Opern- oder Schauspielhauses anzubieten, soll das Konzertformat Interessenten klassischer Musik eine Möglichkeit geben, Live-Vorstellungen zu erleben - unter gebotenem Hygieneabstand.

Nachrichten-Ticker