Heimischer Hof der Eltern
Kabarettist Schafroth plant Autokabarett

Am nächsten Wochenende sollen die Zuschauer analog zum Autokino aus sicherer Entfernung vom Wagen aus sein Programm verfolgen. Voraussetzung sind wie im Kino ein Auto und ein eingebautes Autoradio.

Mittwoch, 08.07.2020, 04:02 Uhr aktualisiert: 08.07.2020, 05:04 Uhr
Der Kabarettist Maxi Schafroth lädt zum Autokabarett ein. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

München/Ottobeuren (dpa) - Während die meisten Künstler coronabedingt auf reguläre Auftritte verzichten, lädt der Kabarettist Maxi Schafroth nun zum Autokabarett auf den heimischen Hof der Eltern im Allgäu.

«Meine Programminhalte erwachen quasi zum Leben. Ob ich allerdings den Jungviehausbruch, von dem ich erzähle, auch live inszeniere, weiß ich noch nicht», sagt der Kabarettist dem «Münchner Merkur».

Die Technik sei etwas aufwendig. «Ich musste bei der Bundesnetzagentur eine UKW-Lizenz beantragen. Das ist alles spannend, aber auch nicht billig. Ich bin ja quasi ab dem 10. Juli offiziell ein Radiosender, wenn auch nur mit einer Reichweite von 650 Metern. Aber es geht ja nicht um die Reichweite, sondern um den Inhalt.»

Die Eltern und Kindheitsfreunde werden mithelfen. «Mein Vater war sofort zur Stelle und hat zugesagt, mit dem Traktor Starthilfe zu geben, wenn den Münchnern die Autobatterie versagt. Der Kreis der Helfer besteht komplett aus meinen Kindergartenfreunden und meiner Verwandtschaft, allein das hat für mich selbst schon einen Unterhaltungswert.»

© dpa-infocom, dpa:200708-99-711103/2

Nachrichten-Ticker