Einschaltquoten
«Charité» weiter gut im Rennen

Der Dienstagabend war mit «Charité» ein typischer Serienabend im Fernsehen, an dem das Erste den Ton angibt. Sondersendungen bei den großen Sendern gab es nach dem Anschlag auf den BVB-Bus nicht.

Mittwoch, 12.04.2017, 12:20 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 12.04.2017, 12:18 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 12.04.2017, 12:20 Uhr
Wärterin Ida (Alicia von Rittberg) in der Pathologie von Rudolf Virchow (Ernst Stötzner). Foto: dpa

Berlin (dpa) - Die ARD hat mit ihrer neuen Serie «Charité» weiter Erfolg. Die fünfte Folge sahen am Dienstagabend ab 20.15 Uhr im Schnitt 6,62 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 20,8 Prozent).

Insgesamt hat das Interesse allerdings ein wenig nachgelassen, denn bei der ersten Episode über die historischen Geschichten in dem Berliner Klinikum zum Ausgang des 19. Jahrhunderts waren noch 8,32 Millionen, in der vergangenen Woche noch 6,82 Millionen dabei.

Weniger gut lief es am Dienstag für den Privatsender Vox, dessen neue Reihe «The Story of my Life», in der Prominente auf alt geschminkt werden, es auf 1,35 Millionen Zuschauer (4,2 Prozent) brachte. Den Auftakt der sechsteiligen Reihe, die Désirée Nosbusch moderiert, bestritt das Paar Lilly und Boris Becker. Der Ex-Tennisstar ließ sich zum 89-Jährigen umstylen. «Also ich fühl' mich in dieser Altersstufe am wohlsten», sagte Becker vor der Ausstrahlung augenzwinkernd.

Auf die Doppelfolge der RTL-Krimiserie «Bones - Die Knochenjägerin» entfielen 2,33 Millionen (7,3 Prozent) sowie 2,48 Millionen Zuschauer (8,1 Prozent), auf die ZDF-Dokumentation «Wie viel Polizei braucht Deutschland?» 1,83 Millionen (5,8 Prozent) und auf die Sat.1-Komödie «Kokowääh» mit Til Schweiger 1,77 Millionen (5,9 Prozent).

Dahinter lag der ZDFneo-Krimi «Friesland: Mörderische Gezeiten», den 1,60 Millionen Zuschauer (5,0 Prozent) einschalteten. Die ProSieben-Zeichentrickserie «Die Simpsons» verfolgten 1,24 Millionen Menschen (4,0 Prozent), die Kabel-eins-Reihe «Rosins Restaurants» 1,22 Millionen (4,0 Prozent) und die RTL-II-Reihe «Zuhause im Glück» 1,17 Millionen (3,7 Prozent).

Nach dem Anschlag auf den Bus der Fußballmannschaft von Borussia Dortmund gab es zwar keine Sondersendungen bei den großen Sendern, die «Tagesschau» allein im Ersten hatte um 20 Uhr jedoch 5,15 Millionen Zuschauer (17,7 Prozent), das «heute-journal» im ZDF um 21.45 Uhr 4,84 Millionen (16,6 Prozent).

Im Durchschnitt liegt das ZDF seit Jahresbeginn unter den deutschen TV-Sendern mit einem Marktanteil von 13,3 Prozent auf Platz eins. Es folgt das Erste mit 11,6 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,7 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (6,9 Prozent), Vox (5,2 Prozent), ProSieben (4,7 Prozent), Kabel eins (3,4 Prozent), RTL II (3,1 Prozent), ZDFneo (2,7 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4764423?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F3314074%2F
Stadt will bald Pläne für neue Gesamtschule vorlegen
Die jetzige, nur spärlich frequentierte Sekundarschule im ehemaligen Schulzentrum Roxel, wäre aus Sicht der münsterischen Schulpolitik ein idealer Standort für eine Gesamtschule. Die Gemeinde Havixbeck sieht das anders.
Nachrichten-Ticker