Einschaltquoten
ARD-Serien nicht zu schlagen

Die Serien laufen stark, der späte Abend mit dem Debütfilm «Unser letzter Sommer» verlief jedoch unter dem Durchschnitt - dennoch ein guter Abend fürs Erste.

Mittwoch, 14.06.2017, 12:38 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 14.06.2017, 12:36 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 14.06.2017, 12:38 Uhr
Odi (l, Gerdy Zint) und Guido (Jonas Nay) in «Unser letzter Sommer». Foto: Alexander Janetzko/StandArt

Berlin (dpa) - ARD-Serien sind am Dienstag unbezwingbar - sofern es sich um die Klassiker im Programm handelt.

Der Dauerbrenner «Um Himmels Willen» mit dem Katz-und-Maus-Spiel zwischen Bürgermeister Wöller (Fritz Wepper) und Ordensschwester Hanna (Janina Hartwig) interessierte am Abend um 20.15 Uhr 4,80 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil betrug 18,6 Prozent.

Um 21.00 Uhr schalteten sogar 5,35 Millionen Menschen (19,8 Prozent) die Leipziger Krankenhaus-Soap «In aller Freundschaft» ein. Das Drama «Unser letzter Sommer» in der Reihe «Debüt im Ersten» mit Jonas Nay über die Träume und Wünsche junger Leute im besetzten Polen 1943 hatte von 22.45 Uhr an lediglich 910 000 Zuschauer (6,7 Prozent).

Die ZDF-Dokumentation «Königliche Dynastien» folgte zur Hauptabendzeit mit 2,38 Millionen Zuschauern (9,3 Prozent) und damit mit recht deutlichem Abstand auf Platz zwei. Die Doppelepisode der RTL-Krimiserie «Bones - Die Knochenjägerin» rangierte mit 2,11 Millionen Zuschauern (8,2 Prozent) sowie 2,39 Millionen (9,0 Prozent) fast gleichauf.

Knapp dahinter lag bereits die Vox-Reihe «Sing meinen Song», die es auf 2,03 Millionen Zuschauer (7,7 Prozent) brachte. ZDFneo hatte wiederum mit Krimi-Wiederholungen Erfolg: Der Film «Stralsund - Vergeltung» verbuchte 1,63 Millionen Zuschauer (6,2 Prozent), die Serie «Letzte Spur Berlin» im Anschluss 1,31 Millionen (5,2 Prozent).

Die Sat.1-Komödie «Russendisko» mit Matthias Schweighöfer sahen 0,91 Millionen Menschen (3,5 Prozent), die ProSieben-Zeichentrickserie «Die Simpsons» 0,80 Millionen (3,2 Prozent) sowie 0,88 Millionen (3,3 Prozent) und die RTL-II-Dokumentation «Trödelboom und Schnäppchenjagd» 0,85 Millionen (3,5 Prozent).

Im Schnitt liegt das ZDF seit Jahresbeginn unter den deutschen TV-Sendern mit einem Marktanteil von 13,1 Prozent auf Platz eins. Es folgt das Erste mit 11,4 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,6 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (6,8 Prozent), Vox (5,2 Prozent), ProSieben (4,6 Prozent), Kabel eins (3,5 Prozent), RTL II (3,2 Prozent), ZDFneo (2,7 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4927583?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F3314074%2F
„Wir erleben ein Wunder“
Frühstücksgespräch: Die Stornos beim Interview in der Küche von unserem Redaktionsmitglied Stefan Werding.
Nachrichten-Ticker