Terminänderung in der Corona-Krise
ZDF verschiebt Dreharbeiten für zwei Wilsberg-Folgen

Münster -

Aufgrund der Corona-Krise hat das ZDF die Dreharbeiten für zwei Folgen der Krimiserie Wilsberg verschoben. Unterdessen schreibt die am vergangenen Samstag gezeigte Episode der in Münster gedrehten Reihe Geschichte.

Donnerstag, 23.04.2020, 15:45 Uhr
Wilsberg (Leonard Lansink, l.) und Ekki (Oliver Korittke) Foto: ZDF

Auch die Macher der ZDF-Fernsehserie „Wilsberg“ leiden unter den Folgen der Corona-Krise. Nach Informationen unserer Zeitung sind die Dreharbeiten für die Folgen 71 und 72 „aufgrund der behördlichen Auflagen“ verschoben worden. Trotzdem hofft das Produktionsteam darauf, dass noch in diesem Jahr die geplanten Dreharbeiten für insgesamt vier Folgen über die Bühne gehen. Auch für das Jahr 2021 sind weitere vier Episoden in Planung.

Zwei weitere Folgen sind bereits im Kasten

Immerhin gibt es bei der Reihe um den münsterischen Privatdetektiv Georg Wilsberg (Leonard Lansink) noch einen Puffer für das ZDF. Denn zumindest zwei noch nicht ausgestrahlte Episoden sind bereits im Kasten und in der Endfertigung. Die beiden Folgen waren in Münster und Köln gedreht worden.

Unterdessen hat die 68. Folge „Vaterfreuden“ am Samstag einen Rekord in der mehr als 25-jährigen Geschichte der Reihe erzielt. Die Einschaltquote beträgt in der Endabrechnung 9,06 Millionen, was einem Marktanteil von 26,8 Prozent entspricht. Damit liegt die Episode deutlich über dem bisherigen Rekordhalter, der im Januar 2018 ausgestrahlten und auf Norderney gedrehten Folge „Morderney“. Damals schalteten mehr als 8,3 Millionen Zuschauer ein.

Wilsberg: Vaterfreuden

1/14
  • 73595-0-5

    Georg Wilsberg (Leonard Lansink, l.) beäugt skeptisch Ekki Talkötters (Oliver Korittke, r.) aufkeimende Vaterfreude. Ob Hanna wirklich Ekkis Tochter ist?

    Foto: ZDF/Thomas Kost
  • Overbecks (Roland Jankowsky) neue Leidenschaft gilt dem Feminismus, zu Anna Springers (Rita Russek) Leidwesen.

    Foto: ZDF/Thomas Kost
  • Georg Wilsberg (Leonard Lansink, l.) und Alex Holtkamp (Ina Paule Klink) begutachten Ekki Talkötters (Oliver Korittke, r.) neues E-Auto. Ekki ist überzeugt davon, dass er die Beförderung bekommen wird, und hat sich schon mal das passende Gefährt zugelegt.

    Foto: ZDF/Thomas Kost
  • Ekki Talkötter (Oliver Korittke, M.) ist enttäuscht. Eigentlich hätte er die Stelle als stellvertretender Abteilungsleiter bekommen sollen. Sofort wittert er eine Verschwörung.

    Foto: ZDF/Thomas Kost
  • Silke Sestendrup (Nadja Becker), Ekki Talkötters (Oliver Korittke) Ex-Freundin, wartet in seiner Wohnung auf ihn mit einer Überraschung: seine sechs Jahre alte Tochter.

    Foto: ZDF/Thomas Kost
  • Rainer Rohr (Michael Rotschopf) ist überzeugt, dass sich Ekki nicht als der Vater von Hanna herausstellen wird. Um auf Nummer sicher zu gehen, soll Ekki einen Vaterschaftstest machen.

    Foto: ZDF/Thomas Kost
  • Georg Wilsberg (Leonard Lansink, r.) trifft bei "Eva und ihre Töchter" auf weitere Bekannte: Overbeck (Roland Jankowsky, l.) gibt dort einen Selbstverteidigungskurs für Frauen.

    Foto: ZDF/Thomas Kost
  • Kommissar Overbeck (Roland Jankowsky, r.) möchte Kriminalrat Schaaf (Rainer Laupichler, l.) zu einem gemeinsam gehaltenen feministischen Seminar überreden.

    Foto: ZDF/Thomas Kost
  • Ekki Talkötter (Oliver Korittke) findet sich schnell in seine neue Rolle als Vater und geht mit Hanna (Charlotte Schliewe) auf den Spielplatz.

    Foto: ZDF/Thomas Kost
  • Ekki Talkötter (Oliver Korittke) hat eine Idee, wie er ohne Hannas (Charlotte Schliewe) Wissen den Vaterschaftstest durchführen kann: anhand des Speichels am Lutscher.

    Foto: ZDF/Thomas Kost
  • Merle (Janina Fautz) hackt sich in die Musikbox, um Wilsberg Informationen zu beschaffen, die den oder die Täter entlarven.

    Foto: ZDF/Thomas Kost
  • Des einen Freud, des anderen Leid: Georg Wilsberg (Leonard Lansink, l.) will Ekki Talkötter (Oliver Korittke, r.) nur schützen, doch Ekki versteht Wilsbergs Skepsis gegenüber Ekkis Vaterschaft als Neid eines kinderlosen Mannes.

    Foto: ZDF/Thomas Kost
  • Georg Wilsberg (Leonard Lansink) muss die Musikbox im Molekulargenetischen Institut hacken und bekommt dabei Hilfe von Merle (Janina Fautz).

    Foto: ZDF/Thomas Kost
  • Ein ganz besonderes Trio: Ekkis Ex-Freundinnen Kerstin Buckebrede (Isabell Polak, l.), Silke Sestendrup (Nadja Becker, M.) und Tina Espenkotte (Isabell Gerschke, r.).

    Foto: ZDF/Thomas Kost

Die neuen Folgen: Dubiose Machenschaften in Bäckerei-Imperium

Sendetermine für die beiden neuen bereits gedrehten Folgen stehen noch nicht fest. In der 69. Episode „Alles Lüge“ lernt Georg Wilsberg die attraktive Ärztin Dr. Britta Lüders kennen. Ihr ehemaliger Patient Oliver Busch verbreitet Lügen über sie im Internet. Als Wilsberg die Wohnung des früheren Junkies betritt, liegt dieser tot neben seinem Laptop.

In der 70. Folge mit dem Arbeitstitel „Unser tägliches Brot“ soll Wilsberg für den Mehrheitseigner eines Pumpernickel-Backhauses einen fragwürdigen Auftrag übernehmen: Er soll einem Mitarbeiter und unbequemen Betriebsrat einen Diebstahl nachweisen. Um mehr über die dubiosen Machenschaften in dem Bäckerei-Imperium herauszufinden, lässt sich Wilsberg in das Unternehmen einschleusen.

Nachrichten-Ticker