Einschaltquoten
ZDF-Krimi liegt haarscharf vorne

Eine Wiener Staatsanwältin im Visier böser Verschwörer - dieser Krimistoff hat viele Zuschauer angesprochen. Doch die freundlichen RTL-Bauern auf Brautschau kamen fast genauso gut an.

Dienstag, 03.11.2020, 10:37 Uhr aktualisiert: 03.11.2020, 10:40 Uhr
Fida Emam (Melika Foroutan) in einer Szene aus "Wiener Blut". Foto: Fabio Eppensteiner

Berlin (dpa) - ZDF und RTL haben sich in der Zuschauergunst am Montagabend ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Der Thriller «Wiener Blut» im Zweiten erreichte ab 20.15 Uhr 5,11 Millionen (15,5 Prozent), die RTL-Kuppelshow «Bauer sucht Frau» wollten 5,09 Millionen (15,8 Prozent) sehen.

Die Sondersendung «ARD extra: Die Corona-Lage» im Ersten kam auf 4,61 Millionen (13,7 Prozent), im Anschluss blieben bei der Polit-Doku «Trump, meine amerikanische Familie und ich» 4,40 Millionen (13,3 Prozent) dran.

ZDFneo hatte die britische Krimireihe «Inspector Barnaby» im Programm, 1,77 Millionen (5,4 Prozent) interessierten sich dafür. Kabel eins strahlte im Gedenken an den gestorbenen Filmstar Sean Connery den Abenteuerfilm «Indiana Jones und der letzte Kreuzzug» aus, 1,46 Millionen (4,9 Prozent) schalteten ein.

Die Sat.1-Realitysoap «Lebensretter hautnah - Wenn jede Sekunde zählt» guckten 1,24 Millionen (3,9 Prozent). Die Vox-Dokusoap «Goodbye Deutschland! Die Auswanderer» wollten 1,02 Millionen (3,0 Prozent) sehen. Bei der ProSieben-Doku «Galileo Spezial: Countdown USA - Der schmutzige Kampf ums Weiße Haus» saßen 890 000 Leute (2,7 Prozent) vor den Bildschirmen, mit der RTLzwei-Gesellschaftsreportage «Armes Deutschland - Deine Kinder» verbrachten 810 000 Leute (2,5 Prozent) den Abend.

© dpa-infocom, dpa:201103-99-189246/3

Nachrichten-Ticker