TV-Tipps
«Danke für nichts»: Boom satirischer TV-Jahresrückblicke

Oliver Welke, Dieter Nuhr, Urban Priol, Harald Schmidt und Gregor Gysi, die «Frontal 21»-Autoren Werner Doyé und Andreas Wiemers: All diese Männer blicken in den kommenden Wochen noch schräg auf 2020 zurück.

Donnerstag, 10.12.2020, 10:23 Uhr aktualisiert: 10.12.2020, 10:26 Uhr
Einfach mal Abtauchen: Die «Frontal 21»-Satireautoren Andreas Wiemers (l) und Werner Doyé. Foto: Uwe Steckhan

Berlin (dpa) - Wer über 2020 einfach nur lachen will, hat im Fernsehen gleich öfter die Chance. Es gibt einen kleinen Boom satirischer Rückblicke.

Neben der «heute-Show», die am 18. Dezember aufs Jahr zurückblickt, gibt es am selben Abend noch die ZDF-Sendung «Der satirische Jahresrückblick 2020» von den «Frontal 21»-Satireautoren Werner Doyé und Andreas Wiemers, die Fragen nachgehen wollen wie: «Wann wird Verkehrsminister Andreas Scheuer unter Quarantäne gestellt?» Einen Tag vorher, am 17. Dezember um 22.50 Uhr, zeigt das Erste Dieter Nuhrs Bilanz: «Nuhr 2020 - Der Jahresrückblick».

Am 19. Dezember (19.10 Uhr) reden auch wieder der Politiker Gregor Gysi (Die Linke) und der Entertainer Harald Schmidt bei ntv über die vergangenen Monate. Neben der Corona-Pandemie als Schwerpunkt sollen auch der CDU-Machtkampf, der Ausgang der US-Wahl und der Wirecard-Skandal besprochen werden.

3sat zeigt außerdem wieder den Jahresrückblick von Kabarettist Urban Priol. «TILT 2020» läuft am 30. Dezember um 20.15 Uhr.

Silvester präsentiert das ZDF zudem «die bissigsten und lustigsten Ausschnitte seiner Comedy-Sendungen», darunter «Die Anstalt» und Jan Böhmermanns «ZDF Magazin Royale». Der Comedy-Jahresrückblick «Danke für nichts, 2020» kommt am 31. Dezember um 19.25 Uhr.

© dpa-infocom, dpa:201210-99-637492/3

Nachrichten-Ticker