Neues aus Hollywood
Ron Howard inszeniert «Hillbilly Elegie»

Wie konnte es zum Wahlsieg von Donald Trump kommen? In dem Bestseller von J.D. Vance könnte eine Antwort liegen.

Mittwoch, 12.04.2017, 13:05 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 12.04.2017, 12:57 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 12.04.2017, 13:05 Uhr
Ron Howard 2016 in Berlin bei der Deutschlandpremiere des Films "Inferno". Foto: Britta Pedersen

Los Angeles (dpa) - Oscar-Preisträger Ron Howard (63, «A Beautiful Mind», «Inferno») will die Bestsellermemoiren von US-Autor J.D. Vance («Hillbilly Elegie») inszenieren. «Deadline.com» zufolge ist Howard auch als Produzent an Bord. Vance beschreibt darin sein von Armut und Drogen geprägtes Heranwachsen in der weißen Arbeiterschicht im US-Staat Ohio.

In dieser Bevölkerungsgruppe, die oft als Hillbillys, Rednecks oder «Weißer Müll» abgestempelt wird, gab es viele Wähler, die 2016 für Donald Trump stimmten. Vance schreibt seinen eigenen Weg aus der Misere vor allem einer guten Ausbildung zu. Er studierte unter anderem Jura an der renommierten Yale Law School. Howard sucht derzeit einen Drehbuchautor für die Film-Adaption.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4764710?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F3314092%2F
Das große Jucken
Die Stiche und Bisse von Insekten sind für Laien mühsam zu identifizieren.
Nachrichten-Ticker