Imposante Lebensgeschichte
Drama «Harriet»: Eine Sklavin wird zur Retterin

Die Geschichte von Harriet Tubman ist beeindruckend: Sie war eine Sklavin, floh in ein freies Leben und half später anderen Sklaven, sich zu befreien.

Montag, 06.07.2020, 13:03 Uhr aktualisiert: 06.07.2020, 13:13 Uhr
Harriet Tubman (Cynthia Erivo) wurde zu einer wichtigen Helferin, die Hunderte Sklaven in die Freiheit schleuste. Foto: Glen Wilson

Berlin (dpa) - Harriet Tubman ist in den USA bekannt: Sie war eine Sklavin, floh in ein freies Leben - und wurde dann zu einer wichtigen Helferin, die Hunderte Sklaven in die Freiheit schleuste.

Der frühere US-Präsident Barack Obama hatte geplant, dass ein Bild von Tubman auf den 20-Dollar-Geldscheinen zu sehen sein sollte. Die Pläne liegen derzeit zwar auf Eis, doch der Film «Harriet - Der Weg in die Freiheit» erzählt nun die Geschichte der schwarzen Frau, an der sich der Streit entzündet.

Harriet - Der Weg in die Freiheit, USA 2019, 126 Min., von Kasi Lemmons, mit Cynthia Erivo, Leslie Odom Jr., Janelle Monaé

© dpa-infocom, dpa:200702-99-644836/4

Nachrichten-Ticker