Coming of Age
«Kokon»: Kleiner, feiner Film mit Jella Haase

Es ist Sommer in Berlin. Für die 14-jährige Nora beginnt eine aufregende, aber auch verwirrende Zeit.

Freitag, 07.08.2020, 10:44 Uhr aktualisiert: 10.08.2020, 08:22 Uhr
Nora (Lena Urzendowsky) ist in Romy (Jella Haase) verliebt. Foto: -

Berlin (dpa) - Jella Haase: Wer könnte je den ziemlich kultigen Auftritt der heute 27-Jährigen vergessen im nicht minder kultigen «Fack ju Göhte» von 2013? Nun ist sie zu sehen in «Kokon» der Regisseurin und Drehbuchautorin Leonie Krippendorff.

Es ist ein Coming-of-Age- als auch ein Coming-out-Film. «Ich finde andere Mädchen manchmal so schön», heißt es an einer Stelle des 94-Minüters aus dem Mund der 14-jährigen Nora (verkörpert von Lena Urzendowsky), die im Film nicht nur ihre erste Periode erlebt, sondern auch die ersten starken Gefühle fürs eigene Geschlecht. Und ja, sie ist auch verliebt - und zwar in die von Haase verkörperte Romy.

Kokon, Deutschland 2020, 94 Min., FSK ab 12, von Leonie Krippendorff, mit Lena Urzendowsky, Lena Klenke, Jella Haase

© dpa-infocom, dpa:200806-99-62438/3

Nachrichten-Ticker