Hansel & Gretel
Ai Weiwei zeigt Überwachungs-Ausstellung in New York

Immer wieder macht der chinesische Konzeptkünstler mit spektakulären Installationen von sich reden. In New York setzt er sich mit dem Thema Überwachung auseinander.

Mittwoch, 07.06.2017, 08:18 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 07.06.2017, 08:16 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 07.06.2017, 08:18 Uhr
Überwachung kann man spürbar erfahren: Die Installation «Hansel & Gretel» von Ai Weiwei. Foto: Christina Horsten

New York (dpa) - Drohnen, Kameras, totale Überwachung: Der chinesische Konzeptkünstler Ai Weiwei hat in New York seine neue Installation «Hansel & Gretel» vorgestellt.

Gemeinsam mit den Architekten Jacques Herzog und Pierre de Meuron verwandelte Weiwei ein früheres Armee-Arsenal an der noblen Park Avenue in Manhattan in eine dunkle Überwachungskammer. Die Installation ist bis zum 6. August zu sehen.

Nach dem Gang durch einen engen Tunnel betreten Besucher einen Raum voller Drohnen und Überwachungskameras, die jede Bewegung fotografisch auf dem Boden festhalten. Auf der anderen Seite des Arsenals können Besucher selbst Überwacher sein und das Geschehen auf Bildschirmen von außen verfolgen. «Das alles ist natürlich harmlos, aber unter anderem Umständen ist es nicht harmlos, wie wir an der Wahl in diesem Land sehen, oder an meiner persönlichen Erfahrung in China», sagte Ai Weiwei bei der Vorstellung der Installation.

Der 59-Jährige war wegen seines politischen und gesellschaftlichen Engagements in China wiederholt Repressalien ausgesetzt, wurde inhaftiert und stand unter Hausarrest.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4909750?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F3314093%2F
Segelflugzeug verunglückt bei Notlandung in den Borkenbergen
Beide Insassen ins Krankenhaus eingeliefert: Segelflugzeug verunglückt bei Notlandung in den Borkenbergen
Nachrichten-Ticker