Schwimmendes Kunstwerk
Im Tarnfarben-Boot durch den Hafen von New York

In einem Kunstwerk über den Hudson River schippern - das ist in diesem Sommer in New York möglich. Und das besonders Schöne daran ist, es ist kostenlos.

Donnerstag, 28.06.2018, 09:18 Uhr

Die US-Künstlerin Tauba Auerbach hat ein altes Feuerwehrschiff psychedelisch bemalt. Foto: Christina Horsten

New York (dpa) - Ein altes Feuerwehrschiff in rot-weißer Tarnfarbe wird den Sommer über im Hafen von New York herumschippern.

Die US-Künstlerin Tauba Auerbach bemalte das Boot aus dem Jahr 1931 in rot-weißen psychedelischen Mustern, ähnlich denen, die vor allem von der britischen und amerikanischen Marine im Ersten Weltkrieg für Kriegsschiffe benutzt wurden, um Feinde zu verwirren.

Das «Flow Separation» betitelte Werk sei ein «bemerkenswertes Projekt», sagte Nicholas Baume, Direktor des Public Art Fund, der sich um Kunst im öffentlichen Raum in New York kümmert und das Tarnfarben-Boot in Auftrag gegeben hatte.

Bei einer Vorbesichtigung sagte Baume: «Es ist wie ein dreidimensionales Gemälde.» Von Sonntag an soll das Boot den ganzen Sommer über kostenlos Besucher durch den Hafen von New York schippern.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5857191?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F3314093%2F
Ein Zoo-Künstler unter Geiern
Prof. Ulrich Martini unter Geiern: Mit den lebensgroßen Nachbildungen der Aasfresser hat der frühere Fachhochschul-Dozent den Eingangsbereich zum Geier-Restaurant an der Großvogelvoliere des Allwetterzoos originell gestaltet.
Nachrichten-Ticker