«Zwischentöne»
Mehr als 73.000 Besucher bei Lindenberg-Ausstellung

Die Schau mit Exponaten des Panik-Rockers lockte jede Menge Besucher ins Museum der Bildenden Künste Leipzig. Zu sehen waren die Lederjacke, die Lindenberg einst DDR-Staatschef Erich Honecker schenkte, sowie dessen Gegengeschenk, eine Schalmei.

Sonntag, 05.01.2020, 14:22 Uhr aktualisiert: 05.01.2020, 14:24 Uhr
Udo Lindenberg in seiner Ausstellung «Zwischentöne» in Leipzig. Foto: Hendrik Schmidt

Leipzig (dpa) - Mehr als 73.000 Menschen haben eine Udo-Lindenberg-Ausstellung in Leipzig besucht. Damit zähle die Schau zu den meistbesuchten des Hauses, sagte der Sprecher des Museums der bildenden Künste.

Nur die Neo-Rauch-Schau 2010 habe mit knapp 100.000 Besuchern mehr Menschen angelockt. Am Sonntag ging die Lindenberg-Schau «Zwischentöne» zu Ende. 30 Jahre nach dem Mauerfall waren in Leipzig etwa die Lederjacke, die Lindenberg einst DDR-Staatschef Erich Honecker schenkte, sowie dessen Gegengeschenk, eine Schalmei, zu sehen. Auch das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, das der Panikrocker Anfang Oktober bekam, gehörte zu den Exponaten.

Nachrichten-Ticker