Neuanfang
Und weiter geht's: «Recover» von The Naked and Famous

Sie kennen sich seit Teenager-Tagen, sie waren einmal ein Paar - aber auch nach der Trennung machen sie weiter Musik: Alisa Xayalith und Thom Powers sind The Naked and Famous.

Dienstag, 11.08.2020, 17:49 Uhr
Sie sind wie Yin und Yang: Alisa Xayalith und Thom Powers. Foto: Larsen Sotelo

Berlin (dpa) - Gut zehn Jahre ist es her, dass aufregende neue Acts aus Neuseeland den abgelegenen Inselstaat von der Peripherie ins musikalische Zentrum rückten. Dafür standen Ladi6, Brooke Fraser, Bachelorette, French For Rabbits oder auch Flip Grater. Was ist davon geblieben?

Nun, The Naked and Famous sind noch da, wenn auch unsichere Zeiten hinter ihnen liegen, wo nicht ganz klar war, ob und wie es weitergehen sollte. Jetzt aber haben die Neuseeländer mit «Recover» ein neues Album veröffentlicht.

Vor ziemlich genau zehn Jahren erschien das Debüt «Passive Me, Aggressive You», das damals für reichlich Aufsehen sorgte. Die Band der 1000 Ideen mischte munter Post-Punk und Dance, Pop und Avantgarde, Rock und Elektro - und bewegte sich stilsicher zwischen Dancefloor und schrägen Soundexperimenten, die den Einfluss von Nine Inch Nails oder TV On The Radio verrieten.

Seitdem ist eine ganze Menge passiert: The Naked and Famous sind zum Duo geschrumpft, das jetzt aus Alisa Xayalith und Thom Powers besteht - die aber schon immer die kreativen Köpfe der Band waren. Nach dem Ausscheiden der restlichen Mitglieder stand alles auf der Kippe - und deshalb ist «Recover» auch eine Art Neuanfang mit einem Versprechen für die Zukunft.

«Es ist cool, in seinen Dreißigern zu sein und ein Album geschrieben zu haben, das viel farbenfroher ist und durch das viel mehr Hoffnung und Heilung fließt», sagte Alisa Xayalith dem US-Magazin «Billboard» über die etwas anderen The Naked and Famous, die nicht mehr nur über Einsamkeit und Traurigkeit singen

«Come As You Are» ist solch ein Song, den die beiden als «eine Hymne der Inklusion» bezeichnen. Er handle davon, «wie wichtig es ist, Menschen aus allen Lebensbereichen willkommen zu heißen und zu akzeptieren», schrieb das Duo auf Instagram.

Und auch wenn ihre Synthie-Pop-Songs nicht selten mit Handclaps und sympathischem Drumcomputer daherkommen - auch der Schmerz hat seinen Platz im Universum von The Naked and Famous. Im Titelsong «Recover» singt Alisa Xayalith über den frühen Tod ihrer Mutter und in «(An)aesthetic» geht es um eine lebensbedrohende Erkrankung von Thom Powers .

Und wo stehen The Naked and Famous heute? Auch wenn der Blick von Alisa Xayalith und Thom Powers heute noch mehr Richtung Synthie-Pop geht, die Lust am Experiment haben sie mit manch vertracktem Einfall nicht vergessen. Das blitzt vor allem bei dem dunkel dröhnenden Song «Echoes In The Dark» durch, der auf «Recover» einen ganz besonderen Akzent setzt.

Und zum Neufindungsprozess gehören auch einige sehr minimalistische Balladen, mit denen The Naked and Famous das Album ausklingen lassen. Wohin wird die Reise also gehen? Beim nächsten Album sieht man vielleicht klarer.

© dpa-infocom, dpa:200809-99-101046/14

Nachrichten-Ticker