70 Prozent der Deutschen
Mehrheit möchte gesetzliche Fahrprüfung für Senioren

Berlin (dpa) - 70 Prozent der Deutschen befürworten verpflichtende, regelmäßige Fahrtüchtigkeits-Test für ältere Autofahrer. Das geht aus einer Befragung des Meinungsforschungsinstituts Emnid von 500 Menschen im Auftrag der «Bild am Sonntag» hervor.

Sonntag, 11.06.2017, 14:20 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 11.06.2017, 14:17 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 11.06.2017, 14:20 Uhr
Laut einer aktuellen Befragung befürworten 70 Prozent der Deutschen verpflichtende Fahrtüchtigkeits-Test für ältere Autofahrer. Foto: Felix Kästle

26 Prozent sind gegen derartige gesetzlich vorgeschriebene Überprüfungen, 4 Prozent waren unschlüssig. Über 11 000 Deutsche über 65 Jahren haben nach Angaben der Zeitung 2015 ihre Fahrerlaubnis freiwillig zurückgegeben.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sprach sich in der Zeitung gegen verpflichtende Führerschein-Tests für Senioren aus. «Unsere Statistiken zeigen: Ältere Menschen bauen deutlich weniger schwere Unfälle als andere Autofahrer», sagte Dobrindt. «Ob jemand sicher Auto fährt, hängt nicht vom Geburtsdatum ab. Mitmir wird es keine Führerschein-Pflicht-Tests für Seniorengeben.» Der ADAC bietet einen freiwilligen Fahr-Fitness-Check für Senioren an.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4919205?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947957%2F
Kanalbrücke: Der Neubau ist ein „Schmalhans“
Bei einer ersten Infoveranstaltung stellte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Rheine am Mittwoch in Münster die Pläne für die neue Kanalbrücke der Wolbecker Straße vor. Bis 2021 soll alles fertig sein (v.l.): Heinz-Jakob Thyßen sowie die Bauleiter Franziska Finke und Daniel Feismann.
Nachrichten-Ticker