Proteste nach Urteil
Nach Tod eines Afroamerikaners: US-Polizist freigesprochen

Ein Live-Video vom Tatort sorgte für Entsetzen. Bei einer Verkehrskontrolle vor knapp einen Jahr stoppte ein Polizist den Wagen von Philando Castile und schoss. Nun wurde er freigesprochen.

Samstag, 17.06.2017, 13:54 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 17.06.2017, 13:51 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Samstag, 17.06.2017, 13:54 Uhr
Foto: Evan Frost

St. Paul (dpa) - Ein Polizist aus dem US-Staat Minnesota, der bei einer Verkehrskontrolle einen Afroamerikaner erschossen hatte, ist von den Geschworenen vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung frei gesprochen worden.

Das Urteil wurde am Freitag verkündet, wie die «New York Times» berichtete. Im Anschluss versammelten sich Demonstranten in St.Paul, um gegen das Urteil zu protestieren.

Der 32-jährige Philando Castile war Anfang Juli in einem Auto sitzend in Falcon Heights erschossen worden. Seine Freundin hatte das Geschehen live mit ihrem Smartphone übertragen. Sein Tod und die tödlichen Schüsse auf den ebenfalls schwarzen Alton Sterling im Bundesstaat Louisiana lösten landesweit Proteste aus.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4934987?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947957%2F
Touristen- statt Mietwohnungen: Verbände fordern Bremse
Blick in eine zweckentfremdete Ferienwohnung.
Nachrichten-Ticker