E-Commerce
Sinnvolles Onlinemarketing?

Onlinemarketing ist in Zeiten von Google, Facebook und Co eine essentielle Maßnahme, um das Neugeschäft voranzutreiben. Die digitalen Plattformen erlauben zielgerichtetes Marketing und ermöglichen durch die Messbarkeit der einzelnen Marketingkampagnen die Minimierung von Streuverlusten. 

Donnerstag, 21.03.2019, 09:04 Uhr aktualisiert: 21.03.2019, 09:13 Uhr
Foto: helloquence on unsplash

Das Thema " Backlinks kaufen " ist im Onlinemarketing ebenfalls eine weit verbreitete Maßnahme, um das eigene Ranking durch SEO zu verbessern.  Somit kann jedes Unternehmen heutzutage kostengünstig Onlinemarketing betreiben, ohne dabei ein riesiges Marketingbudget aufwenden zu müssen.

Sinnvolles Onlinemarketing sollte den ROI in den Vordergrund stellen

Doch wie sieht sinnvolles Onlinemarketing aus? Zunächst gilt es natürlich, als Unternehmer die Zielgruppe für das eigenen Produkt, beziehungsweise die angebotene Dienstleistung zu definieren. Ist dies erfolgt, lässt sich dann die entsprechende Marketingmaßnahme ableiten. So kann dann anhand der jeweiligen Eingrenzungen nach Geschlecht, Altersspanne und Interessen der jeweiligen Zielgruppe eine entsprechende Marketingkampagne aufgesetzt werden, die diese Faktoren berücksichtigt. Wenn eine Kampagne dann noch einen positiven Return on Invest aufweist, man also einen positiven Deckungsbeitrag nach Abzug der Kostenaufwendungen für das generierte Neugeschäft erzielt, betreibt man sinnvolles Onlinemarketing und kann dieses gegebenenfalls durch ein größeres Marketingbudget skalieren.

Auch SEO ist sinnvolles Onlinemarketing

Auch die Suchmaschinenoptimierung ist ein attraktiver Pfeiler des Onlinemarketings. Dabei wird die eigene Webseite oder der eigene Onlineshop auf gewisse Keywords optimiert, um ein möglichst hohes Ranking für die jeweiligen Suchbegriffe in den populärsten Suchmaschinen zu erreichen. Dieser organische Traffic ist besonders attraktiv für Unternehmen, da  Besucher bei hohen Suchmaschinenrankings für die entsprechenden Begriffe kostenlos auf die Webseite geleitet werden und man keine Marketingaufwendungen hat, wie es beispielsweise bei einer Adwords-Marketingkampagne der Fall wäre (beim Adwords-Marketing zahlt man pro Click eines Nutzers einen gewissen Betrag).

Onpage SEO dreht sich um Inhalte auf der eigenen Webseite

SEO, ausgeschrieben Search Engine Optimization, ist demzufolge ein relativ kostengünstiger Kanal, der nach einer gewissen Aufbauzeit nachhaltig Neukunden bringen kann. Doch wie sollte man beginnen? SEO wird in zwei Unterkategorien aufgeteilt. Alle Maßnahmen, die sich direkt mit den Seiteninhalten, also dem Content befassen, sind Teil des sogenannten Onpage SEO. Hierbei geht es vor allem um die Qualität der Inhalte, der Meta-Beschreibungen für die einzelnen Unterseiten und der passenden Struktur der Seiten durch Title-Tags, H1-Tags, Keyworddichte und der Nutzererfahrung (Userexperience).

Offpage SEO dreht sich um Backlinks und Reputation

Die zweite Unterkategorie im SEO befasst sich mit den Faktoren, die nicht direkt auf der Seite stattfinden. Dazu gehören vor allem die sogenannten Backlinks, welche Verlinkungen meinen, die von anderen Webseiten erfolgen und als externe Verweise die Reputation der eigenen Webseite steigern können. Je mehr qualitativ hochwertige Backlinks auf die Domain einer Webseite verweisen, desto mehr Autorität erhält diese Webseite vom Google-Algorithmus zugeteilt, was sich wiederum auf das Rankingpotenzial der Webseite für die Keywords positiv auswirkt. Beliebte Maßnahmen, um qualitativ hochwertige Backlinks zu erhalten, sind das Verfassen von Pressemitteilungen, das Erstellen von Infografiken oder auch das Schreiben von Gastbeiträgen als Experte in einem Fachbereich auf anderen Webseiten. Wichtig ist bei allen Maßnahmen, dass ein Mehrwert vorhanden ist und das Thema eine gewisse Relevanz mit dem Themenbereich der jeweiligen Webseite aufweist, den Themenverwandtheit der verlinkenden Webseite ist ein relevanter Rankingfaktor für Google. Dies erklärt auch, wieso nicht jeder Backlink vom Google-Algorithmus gleich stark gewichtet wird.

Backlinks käuflich zu erwerben kann das Ranking verbessern

Beim Kaufen von Backlinks werden hochwertige Backlinks für die eigene Webseite gegen Zahlung erworben. Da nicht jedes Unternehmen die Zeit und das Expertenwissen hat, erfolgreiches SEO zu betreiben, bietet sich die Inanspruchnahme einer solchen professionellen Dienstleistung durchaus an. Mittels der Ausgliederung dieser Arbeit an eine professionelle Agentur mit Erfahrung und Wissen im natürlichen Linkaufbau kann der Unternehmer sich komplett auf sein Kerngeschäft konzentrieren und trotzdem qualitativ hochwertiges SEO betreiben.

Fällt am Donnerstag sogar die 40-Grad-Marke?
Rekordverdächtig heiß könnte es am Donnerstag werden.
Nachrichten-Ticker