Rekordjagd geht weiter
Bitcoin und Co: Digitalwährungen knacken Eine-Billion-Marke

Bei den Digitalwährungen gibt es momentan kein Halten. Immer neue Höchststände werden markiert, vor allem beim Schwergewicht Bitcoin. Der Gesamtwert erreicht nun eine neue Marke.

Donnerstag, 07.01.2021, 19:15 Uhr
Die Digitalwährung Bitcoin setzt ihre Rekordjagd auch im neuen Jahr fort. Foto: Pavlo Gonchar

Frankfurt/Main (dpa) - Der Ansturm auf Digitalwährungen wie Bitcoin geht weiter. Am Donnerstag setzte die älteste und bekannteste Kryptowährung ihre von starken Kursschwankungen begleitete Rekordjagd fort. Auf der Handelsplattform Bitstamp kostete ein Bitcoin erstmals mehr als 39.000 US-Dollar.

Im Hoch wurden rund 39.587 Dollar erreicht. Der drastische Kursanstieg erfasst mittlerweile auch andere Digitalwährungen und lässt das gesamte Marktvolumen erstmals über eine Billion Dollar steigen.

Der Bitcoin eilt schon seit einiger Zeit von Rekord zu Rekord. Im vergangenen Jahr gehörte er mit einem Kursplus von mehr als 300 Prozent zu den Anlagen mit den weltweit stärksten Kursgewinnen. Auf Jahressicht hat sich sein Kurs sogar fast verfünffacht. Andere Digitalwährungen haben von dem Boom zuletzt ebenfalls profitiert. Die nach Marktanteil zweitgrößte Kryptowährung Ether stieg auf rund 1277 Dollar, den höchsten Stand seit Anfang 2018.

Vor allem der steile Kursanstieg des Bitcoin aber hat den Gesamtwert aller Kryptowährungen erstmals über die Marke von einer Billion US-Dollar getrieben. Das Internetportal Coinmarketcap wies am Donnerstag einen Höchstwert von rund 1,044 Billionen Dollar aus. Der Wert bezieht sich auf alle derzeit existierenden Digitalwährungen. Coinmarketcap zählt aktuell 8200 davon.

Digitalwährungen wie Bitcoin rufen nach wie vor sehr gespaltene Reaktionen hervor. Anhänger sehen darin nicht nur zukunftsweisende Technologien wie die durch Bitcoin bekanntgewordene Transaktionskette «Blockchain». Verwendet werden Internetwährungen auch als Spekulationsobjekt und zunehmend als Absicherung gegen Kursschwankungen anderer Finanzanlagen. Kritiker warnen hingegen vor einer Finanzblase und monieren unter anderem die teils extremen Kursschwankungen von Bitcoin und anderen Digitalwährungen.

© dpa-infocom, dpa:210107-99-930815/4

Nachrichten-Ticker